Für Erwachsene

Cordjersey-Cardigan: Schick, Retro oder beides?

Im Moment stehe ich ständig ratlos vor dem Kleiderschrank – vor allem an den Büro-Tagen mit dem Stöpselchen. Fast alle Stücke, in denen ich mich im Büro passend gekleidet fühle, sind nicht still- und/oder nicht tragetuchtauglich. Deshalb habe ich den Februar-Me-Made-Mittwoch zum Anlass genommen, mir einen Schubs zu geben und ein kombinationsfreundliches Oberteil zu nähen. Ich hatte schon lange schwarzen Cordjersey für einen Cardigan rausgelegt und habe ihn jetzt endlich geschnitten und vernäht.

Der Schnitt, den ich mir vorgenommen hatte, war Mrs Torvi von Annas Country. Ich fand daran gut, dass er relativ schlicht und schmal ist. In meinem Kleiderschrank gibt es fast nichts Schwarzes, und ich habe bei dem Cardigan auch gemerkt, dass mir keinen Spaß macht, schwarze Sachen zu nähen. Man sieht die Nähte nicht, die Fäden nicht, und irgendwie ist da einfach alles dunkel unter dem Nähfuß. Ich weiß nicht… Ich seh aber ein, dass sich Schwarz nun mal ideal kombinieren lässt.

Den Cardigan habe ich am Rumpf nicht verlängert, weil er ohnehin lang ausfällt. Die Ärmel habe ich aber fünf Zentimeter verlängert und im Bruch zwei Zentimeter Weite zugegeben, weil ich keinen so hautengen Sitz wollte. Wahrscheinlich hätte ich auch den Brustabnäher versetzen müssen, aber ich war zu faul, weil man den in schwarzem Cordjersey sowieso nicht sieht.

Die Jacke ist anspruchsarm in der Verarbeitung. Vier Teile, vier Stück Bündchen, das war’s. Auch mal schön. Ich habe eine Weile gehadert, ob ich nun Knöpfe annähe oder nicht, und mich erst mal dagegen entschieden. Unter dem Tragetuch wäre sie mir zu warm, über dem Tragetuch kriege ich sie eh nicht zu. Und nachträglich geht das immer noch.

Beim Anziehen habe ich dann aber gemerkt, dass der Cardigan langfristig nicht ohne Knöpfe auskommen wird. Der Schnitt ist an der Vorderkante so eindeutig auf eine Brustwölbung ausgeformt, dass er eine seltsame Beule schlägt, wenn er offen hängt. Damit geht der Schnitt nicht in meine Favoritenliste, weil ich nämlich Strickjacken bevorzugt offen trage. Und ja, der Brustabnäher sitzt tatsächlich zu hoch, aber das sieht kein Mensch.

Über die fertige Jacke musste ich ein bisschen grinsen, weil ich sie tierisch gemütlich und schön finde, aber sicher bin, dass sie bei vielen anderen Leuten unter „Boah, die sieht ja aus wie in den Achtzigern!“ verbucht wird. Mir macht das nichts, ich mach mich frei von Modetrends. Und ich steh auf Nicki (und das ist hier faktisch gerillter Nicki), weil mein Vater immer Nickipullover anhatte und ich das so ziemlich das gemütlichste Textil überhaupt finde. Wenn er nur nicht so fusseln würde beim Schneiden und Nähen…

Der Rest von den eineinhalb Metern hat übrigens exakt gereicht für eine neue Strampelhose in Größe 74. So mag ich Resteverwertung!

Verlinkt außerdem zu AfterWorkSewing und The Creative Lover

13 Kommentare zu „Cordjersey-Cardigan: Schick, Retro oder beides?

  1. Gegrillter Nicky – was für eine tolle Umschreibung! Fussel im Nähzimmer von solchen Stoffen sind wirklich anstrengend – ich habe gerade Wellnessfleece zerlegt – meine Güte! Deine Jacke sieht in jedem Fall gemütlich aus und das ist ja die Hauptsache. LG Kuestensocke

    Gefällt 1 Person

  2. Ein sehr gemütlicher flexibles Kleidungsstück hast Du Dir da genäht. Die Fusselei kann ich mir gut vorstellen, weil ich mal was ähnliches vernäht habe und nicht mehr wusste, ob Nähmaschine oder Staubsauger öfter zum Einsatz kamen. Und die kleine Jungenhose ist übrigens auch zuckersüß.
    LG Ina

    Gefällt mir

    1. Vielen lieben Dank, Ina! Ich hab einen Handstaubsauger bereitgelegt und immer mal zwischendurch betätigt. Kam mir albern vor, war aber bestimmt gut, um die Fussel auf das Nähzimmer zu beschränken.
      Liebe Grüße
      Meike

      Gefällt mir

  3. Hallo Meike, mir gefällt der Cardigan sehr an dir. Schwarz nähe ich am liebsten bei Tageslicht. Ich probiere gerade verschiedene Schnitte für übers Shirt aus. Aktuell warte ich auf meine Stofflieferung. Auch dunkelfarbig. 🙂 Viele Grüße von Maryme

    Gefällt mir

    1. Hallo Maryme, da bin ich sehr gespannt, welche Erfahrungswerte du dann beschreibst. Ich hatte sogar Tageslicht beim Nähen, aber bunt macht mir trotzdem mehr Spaß. Vielleicht mische ich künftig ein bisschen.
      Viele Grüße und viel Erfolg beim Ausprobieren!
      Meike

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.