Kindersachen

Was das Herz begehrt…

Jedes Mal, wenn ich dem Stöpselchen einen Stoff vorschlage, wünscht es sich daraus ein Unterhemd und eine Unterhose. Langweilig, finde ich. Deshalb sitze ich diese Bestellungen gern aus. Als ich zwischen Weihnachten und Neujahr die Kleiderkommoden der Kinder ausgemistet habe, stellte sich heraus, dass beim Stöpselchen aber wirklich nur noch zwei passende Unterhemden im Angebot sind. Das war der Startschuss für „dieses Mal wirklich“ neue.

Ich habe das Stöpselchen allerdings nicht aussuchen lassen, gebe ich zu, sondern seinen Besuch bei Oma für die Unterhemdenfertigung genutzt. Zuerst habe ich einen herrlichen Graziela-Jersey mit Bilderbuchmotiven ausgesucht und dann, der Bequemlichkeit halber, einen zweiten Rest, zu dem das gleiche Einfassbündchen passt. Da musste ich nur einmal Rot einfädeln und zuschneiden.

Den Einfasser für die Coverlock-Maschine hatte ich schon ziemlich lange nicht mehr benutzt, und er ist auch nicht immer mein Freund. Dieses Mal hat es aber absolut reibungslos funktioniert, Hals- und Armlöcher einzufassen. Keine Knicke, keine Falten, kein rausgerutschter Stoff. Muss ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk meiner Maschine gewesen sein…DSC_0084Ich schließe immer eine Schulternaht, fasse an deren Rändern das Halsloch und das Armloch ein und schließe dann den Halsausschnitt, um das zweite Armloch einfassen zu können. Die Einfassungen fixiere ich mit ein paar Nähmaschinen-Stichen, damit sie mir unter der Overlock-Maschine nicht auseinanderrutschen. Das klappt auch zufriedenstellend.

Nicht auf einen grünen Zweig komme ich dagegen mit der Fixiernaht, die die Overlocknaht innen flach gegen die Einfassung steppen soll. Meine Nähmaschine kann das weder von links noch von rechts, obwohl ich einen Obertransportfuß verwende. Ihr ist das einfach zu dick, sie transportiert nicht. Entweder schiebe ich also kraftvoll mit dem Finger nach und habe immer Angst, mit einem Nadelloch im Fingernagel zu enden, oder ich lasse sie ein paar Stiche auf der Stelle machen, hebe dann den Nähfuß an und schiebe den Stoff jeweils millimeterweise weiter für weitere Stiche auf der Stelle. Dafür sieht das Ergebnis meist passabel aus, aber es nervt mich.

Ich habe noch im Gedächtnis, dass ich in mehreren Foren etwas von „hammering the seams“ gelesen habe, aber ich komme mir so albern vor, mit meinem Zimmermannshammer auf Kleinkinderunterhemden rumzuschlagen. Vielleicht brauche ich mal einen Gummihammer als Kompromiss. Wer aber einen besseren Weg weiß als Hämmern, Löcher im Fingernagel oder Einzelstiche, her damit!

Immerhin musste ich mich nicht über die Säume ärgern, die sind einwandfrei so geworden, wie sie sollen.DSC_0088Den Segen des Stöpselchens haben sie bekommen, indem es sie geschnappt, zusammengefaltet und in seine Kommode geräumt hat, damit es selbst darüber verfügen kann. Das macht es nur mit Stücken, die seinen Gefallen finden. Na bitte, Wunsch erfüllt. Jetzt darf ich offiziell wieder was anderes nähen als Unterhemden.

Verlinkt zu Nähzeit am WochenendeSo mach ich das und Menschen(s)kinder

8 Kommentare zu „Was das Herz begehrt…

  1. Liebe Meike,
    ich kenne das Problem sehr gut. Ich quäle mich da genauso wie Du und habe leider auch noch keine elegante Lösung für das Problem gefunden. Ich finde die Unterhemden sind Dir sehr gut gelungen. Die Stoffe sind toll. Achtest Du bei Unterwäsche für die Kleinen auf Bio-Baumwolle?
    LG Lydia.

    Gefällt mir

    1. Hallo Lydia, sehr beruhigend, dass ich nicht die einzige Ratlose bei dem Thema bin. Falls ich eine Lösung finden sollte, schreib ich das.
      Ich kaufe inzwischen fast nur noch Bio-Baumwolle; diese beiden Unterhemden sind tatsächlich noch „normale“ Restbestände, einmal AfS und einmal Graziela.
      Liebe Grüße
      Meike

      Gefällt 1 Person

  2. Oh der schöne Graziela-Stoff – den habe ich leider erst vor kurzem entdeckt. Unterhemden werden hier nicht benötigt. Da ich erst seit kurzem eine gebrauchte Cover und einen Einfasser habe bin ich schon mal dankbar für deine Tipps. Aber da ich das mit diesen Covernähten absteppen nie konnte habe ich bisher immer die Naht geschlossen und dann die Bündchen oder Jerseyeinfassungen als Ring eingenäht – konnte ich am Anfang kaum, aber inzwischen ist es normal geworden. Nun muss ich die andere Variante auch mal testen.
    LG Ingrid

    Gefällt mir

    1. Sorry, jetzt hab ich noch was vergessen – ich hab nicht gefunden welcher Schnitt das ist, aber er würde mir gefallen für Sommertops – sieht schön schmal aus.

      Gefällt mir

      1. Hallo Ingrid, ich glaube, für ein Sommertop würde ich dir eher das gleichnamige Freebook von Klimperklein empfehlen. Mein Stöpselchen hat zzt. genau 15 kg bei gut 1 m Körperlänge, das ist nicht übermäßig viel, aber wenn das Unterhemd noch einen Tick enger wäre, käme er nicht mehr rein. Im Sommer ist doch ein bisschen Luft ganz angenehm, oder? Das Klimperklein-Sommertop ist auch eher schmal geschnitten, lässt aber doch etwas Luft.
        Liebe Grüße, Meike

        Gefällt 1 Person

      2. Ah prima, das habe ich schon mal genäht, als er klein war – da gucke ich mal bis zu welcher Größe es geht. LG Ingrid

        Gefällt mir

  3. Die sind echt süss und fast zu schade für untendrunter.
    Ich nähe meine NZG mittlerweile mit der Hand an. Erst kräftig zur Seite bügeln und dann die Ovikante auf die Einfassung nähen.
    Liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s