Kindersachen

Dino-Henry mit größerer Tasche

Als ich die Ninja-Weihnachtspullover für die großen Brüder genäht habe, ist mir aufgegangen, dass das Stöpselchen dann auch einen Weihnachtspullover braucht. Hier herrscht enormes Konkurrenzdenken, und auf Geheule am Weihnachtsbaum hatte ich keine Lust. Einen Pullover mit Maske fand ich aber für einen Zweijährigen unpassend. Er braucht unbedingt eine „Depusste“ (Kapuze) und Taschen, das erscheint mir denn auch besser geeignet. Ich wollte für ihn auch einen besonderen Pulli nähen und keinen ganz schlichten Hoodie. Deshalb habe ich den rosarosa-Schnitt „Henry“ abgepaust, der im Oberteil mit Belegen gearbeitet wird und eine diagonale Knopfleiste hat.

Das Stöpselchen hatte sich schon vorher irgendwann den Rest des Dinos-Stoffs ausgesucht, aus dem der Bruder eine Hose hat. (Aussuchen bedeutet mit ausgestrecktem Finger: „Diss da iss meins!“) Der reichte fast für den Pulli. Schwer getan habe ich mich mit passendem Innenstoff für einen so unruhigen Hauptstoff. Einfarbige Stoffe sind bei mir chronisch Mangelware, deshalb habe ich am Ende nur noch nach den Farben sortiert und zu einem gestreiften Jersey gegriffen. Den finde ich am Ende direkt schlicht gegen den Dino-Stoff. Für ein Ärmelende war der Stoffrest nicht mehr groß genug. Dort habe ich ein Stück Kombi-Jersey angesetzt. Das fällt kaum auf.

So schnell wie das Stöpselchen ist der Autofokus der Kamera einfach nicht…

Ich hatte den Henry-Schnitt schon mal für den großen Stöpsel genäht und mich dabei total über die Bauchtasche geärgert. Ich hatte sie genau nach Anleitung geschnitten und genäht, aber die Eingriffe waren dann so klein, dass der große Stöpsel die Hände nicht reinbekommt. Deshalb habe ich die Tasche dieses Mal gedoppelt und auf Bündchen am Eingriff verzichtet. Das passt super.

Die Kapuze passt sehr gut, obwohl das Stöpselchen wie die Brüder einen großen Kopf hat. Sie bedeckt den ganzen Schädel, rutscht aber nicht ins Gesicht.

Die Belege bleiben eigentlich innen offen. Das kann ich aber nicht leiden. Bei mir selbst nicht, und bei den Kindern schon gar nicht. Sogar der große Stöpsel hat sich beschwert, dass er zwischen den Belegen das Kopfloch nicht findet. Da habe ich sie dann mit der Hand festgenäht. Dieses Mal habe ich sie mit einer Ziernaht komplett befestigt, bevor ich den Pulli zusammengenäht habe. Auf dem kontrastreichen Sweat entdeckt diese Naht niemand, der sie nicht sucht, also konnte ich frei aussuchen, was ich ausprobieren will. Ich habe meine Nähmaschine im November gegen eine neue ausgetauscht, und jetzt macht das endlich wieder Spaß. Die Fäden ziehen keine Schlaufen, und die Nähte sehen hinten aus wie vorn. Halleluja!

An der Knopfleiste sollte man eigentlich Vlieseline aufbügeln. Da habe ich WonderDots verwendet, und ganz eindeutig habe ich nicht besonders gut gezielt. Irgendwie passten sie an den beiden Knopfleisten dann nicht besonders sauber aufeinander. Ich habe die Druckknöpfe so gesetzt, dass sie zumindest noch zum Teil auf der Verstärkung landen, und vertraue darauf, dass auf dem Stoff kein Mensch sieht, wenn die Knopfleiste nicht ideal geworden ist.

Das Stöpselchen liebt den Pullover jedenfalls kritikfrei, und er ist in Größe 104 zwar noch auf Zuwachs, aber dank der Ärmelbündchen stört das nicht. Schön, dass ich alle drei Jungs zu Weihnachten mit den richtigen Pullovern glücklich machen konnte!

Verlinkt zu The Creative Lover, Menschen(s)kinder und Freutag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.