Kindersachen

„Aber das ist doch ein Junge!“

Heute startet zum dritten Mal die Menschen(s)kinder-Linkparty bei mir, die ich als Leihgabe von Karin (Grüner Nähen – Bunter Leben) übernommen habe. Karin schreibt dazu gern über Erlebnisse aus ihrem Regenbogen-Familienleben, aber auch oft genug über andere Beobachtungen rund um Geschlechterklischees. Ich wohne mit meinen vier Männern in einer konservativen Stadtrand-Umgebung in Berlin – da mangelt es nicht an Klischees!

Das Stöpselchen geht mit ungebrochener Begeisterung spazieren. Es steht heulend am Gartentor, bis sich jemand erbarmt, und ab da wandert es mit Begleitschutz durch die Nachbarschaft. Manchmal werden wir dann von fremden Menschen angesprochen – meist, weil das Stöpselchen mit seinen roten Locken (woher auch immer es die hat…) und dem sehr eigenen Kleidungsstil eine auffallende Erscheinung ist.

Neulich hatte es rote Schuhe an, seine rosa Nickihose und eine orangefarbene Weste. Gruselig, aber es fand sich schön! Auf diesem Spaziergang sprach mich eine Frau mit Hund und Grundschultochter an, wir hielten ein bisschen Small-talk, bis ich dann von „seine Brüder“ sprach. Sagte die Tochter ganz entsetzt: „Ist das ein Junge?! Aber der hat doch eine rosa Hose an!“ Worauf ich antwortete, dass Farben bei uns für alle da sind und seine Brüder auch Kleider zum Schlafen haben, weil sie das gemütlich finden und ich kein Problem darin sehe. Daraufhin sah mich die Mutter ganz seltsam an und fragte: „Aber nur zum Schlafen, oder?“

Meine Güte! Das kann ihr doch vollkommen wurscht sein! In solchen Momenten ist mir danach, nach Hause zu gehen, den Computer anzumachen und wütend lauter Stoffe zu bestellen, die kein Gender-Klischee bedienen. Mit einem Nachgeschmack dieser Begegnung habe ich dem Stöpselchen kürzlich einen grauen Jersey mit Erdbeer-Foliendruck bestellt. Es gab ihn auch in Rosa und Blau, aber das fand ich unkreativ, und Rot auf Grau gefällt mir besser. Das Stöpselchen war Feuer und Flamme. „EPBEE!!!“ Es liebt Erdbeeren. Aus dem Stoff habe ich eine Tunika genäht, weil ich das an Kleinkindern im heißen Sommer ideal finde; sie lässt schön viel Luft an den Körper.

Ich hatte mal aus einem Adventskalender-Projekt die Tunika „lütte Tessa“ von Lumali mitgenommen und habe die auf Zuwachs in Größe 98 abgepaust. Später habe ich in der Anleitung gesehen, dass man aus Jersey eine Größe kleiner nähen soll. Na toll! Ich habe seitlich viel Nahtzugabe weggenäht, aber das ist ja das Schöne an einer Tunika: Sie muss nicht körpernah passen.

Das Stöpselchen findet sich wunderschön in dem Oberteil. Es beißt ständig in den Stoff, weil es spielt, dass es die Erdbeeren aufisst. Na denn…

Ich finde das Oberteil super für den Sommer. Entweder kommt ein Body drunter, oder ich habe das Kind gut belüftet. Ja, ganz bestimmt findet der Großteil der Kita-Mütter, dass das ein Mädchenstück ist. Aber mich hat direkt beim ersten Tragen eine Erzieherin angesprochen, wie niedlich das Stöpselchen angezogen sei. Ha, ein Hoch auf die Kita und ihr auf vielen Ebenen offenes Konzept!

Perfekt ist das Stück nicht, alles andere als das. Erstens ist mir zu spät eingefallen, dass ich die Tunika nicht mit Halsbündchen nähen will, sondern mit Beleg. Also habe ich in völlig falscher Reihenfolge genäht, die Schulternähte dann einfach verriegelt und den Beleg innen mit Handstichen fixiert. Wer guckt da schon nach?!

Was mich aber wirklich ärgert, sind zweitens die Ärmel. Ich wollte sie mit Jersey einfassen, und mein blöder Bandeinfasser frisst Jersey niemals faltenfrei. Wirklich nie. Ich hab es trotzig bei der gekrumpelten Einfassung belassen, dem Stöpselchen ist es egal. Inzwischen habe ich in der Facebook-Selbsthilfegruppe einen Tipp bekommen, den ich noch mal probiere. Aber nicht ganz bald.

Ich freu mich trotzdem an der tollen Tunika, das Stöpselchen auch, und sie passt jetzt bestimmt auch ganz lange.

So, und jetzt freue ich mich auch noch auf eure Menschen(s)kinder-Stücke im Juli, mit denen ihr Kinder glücklich gemacht habt, auch wenn sie kein Klischee bedienen. Los geht’s:

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
https://fresh.inlinkz.com/js/widget/load.js?id=9c9b10dbdecdfb9300b0

https://fresh.inlinkz.com/js/widget/load.js?id=9c9b10dbdecdfb9300b0Verlinkt zu The Creative Lover und Menschen(s)kinder

9 Kommentare zu „„Aber das ist doch ein Junge!“

  1. Es ist schon traurig, wenn man auch von der jungen Generation so eine Art abwertende Reaktion bekommt… da ist einfach noch jede Menge Arbeit nötig.
    Eine Nachbarin sprach den Buben neulich auch auf seine ‚hübschen Sachen‘ an und ob er sich die aussucht oder ob ich das machen würde. Der Bub trug da ein selbstgenähtes Kleid. Ich wusste natürlich, dass sie sich ein wenig wunderte, fand aber trotzdem, dass sie es nicht negativ oder anders diskriminierend formuliert hatte und war darüber wirklich positiv überrascht. Immerhin unterstelle ich der dörflichen Bevölkerung (vermutlich teilweise zu unrecht), dass sie da noch mehr ‚hinterm Mond‘ leben, als viele Städter.

    Die Tunika ist flott und bestimmt wirklich angenehm, beim warmen Sommerwetter. Wobei wir hier wieder auf lange Sachen umgestiegen sind…
    Lg Iggy

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, bei uns ist es morgens auch noch frisch. Aber mit Schichtsystem geht doch fast alles.

      Die Frage von eurer Nachbarin finde ich auch erstaunlich um Neutralität bemüht. Klar hört man die eigentliche Frage raus, aber ich finde doch wertschätzend, wie sie deinen Junior angesprochen hat. Und fragen soll sie ja dürfen, das finde ich okay.
      Ich hoffe, dass er in der Schule auch noch schafft, anzuziehen, was er mag. Da wird der Ton rauer…

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  2. Jesses, ist das eine niedliche Tunika, der Stoff ist ganz zauberhaft und ich finde es schön, dass dein kleiner Lockenkopf das Shirt mag. Sehr hübsch.

    Heute habe ich leider leider leider schon wieder Probleme beim Verlinken eines Beitrags zu Menschen(s)kinder. Wenn ich nur wüsste, was ich tun kann… Das ist mir ganz unangenehm, dass ich dich immer wieder um Hilfe bitten muss. Das System meldet erneut eine Fehlermeldung, dass mein Beitrag einen Backlink enthalten müsse. Ich habe alle möglichen URLs von dir probiert, immer mit demselben Ergebnis. So bitte ich dich erneut, meinen verlinkten Beitrag manuell freizuschalten. Ich danke dir.

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende

    Anni

    Gefällt 1 Person

      1. Für mich alles fein, mir tut es leid, dass ich dich immer noch extra belangen muss und du dann Arbeit mit meiner Verlinkung hast. Seufz. Ich danke dir daher herzlich für deine Mühe.
        Liebe Grüße
        Anni

        Gefällt 1 Person

  3. Liebe Meike,

    du ahnst es… Heute habe ich ein Menschenskinder-Teil verlinkt bzw. verlinken wollen… Es kommt wieder die altbekannte Fehlermeldung, es würde der Backlink fehlen. Ich habe wie folgt verlinkt, habe es in der Vergangenheit aber auch schon mit allen möglichen Linkangaben probiert, das Ergebnis war/ist eigentlich immer gleich… https://kleinestoepsel.com/menschenskinder-gast-linkparty/

    Für mich ist alles fein, ich schrieb es ja schon, mir ist es eher unangenehm, dass ich dich schon wieder um Hilfe und manuelle Freischaltung meiner Verlinkung bitten muss. Dafür im Voraus herzlichen Dank.

    Herzliche Grüße

    Anni

    Gefällt 1 Person

      1. Dankeschön, Alexandra, das hatte ich (jedoch nicht heute) auch schon einmal probiert, da wollte es nicht. Aber ich versuche es beim nächsten Menschen(s)kinder-Stück und hoffe, dass es klappt!
        Liebe Grüße
        Anni

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.