Kindersachen

Mit Faust in der Hose

Als Firlefanz Anfang April zum Designnähen aufgerufen und ich mich für den Hosenschnitt „Wilde Möhre“ beworben habe, war der Plan, auf jeden Fall auch eine Hose aus Webware zu nähen. Das ist mein absoluter Angstgegner. Der große Stöpsel wünschte sich eine kurze Jeans. Das fand ich wiederum kein besonders dankbares Einstiegsprojekt und habe deshalb einen gestreiften Taschenstoff gewählt, den ich vor einem oder zwei Jahren mal für Stöpsel-Hosen gekauft hatte.

Mich stresst bei Webware-Projekten schon der Zuschnitt. Wenn sich der Stoff dehnt, sind ein paar Millimeter Abweichung vollkommen wurscht. Wenn man aber nichts passend ziehen kann, muss das genau stimmen, und das hemmt meine Näh-Lust. Ich habe mich trotzdem an eine Wilde Möhre in Bermuda-Länge gewagt und ein paar Schnittteile bewusst gegen den Fadenlauf geschnitten, weil ich das an der fertigen Hose vor dem inneren Auge schön fand.

Immerhin: Die Anleitung finde ich wirklich herausragend gut. Ich musste nichts auftrennen, weil die Bilder ziemlich klar sind, und die Anleitung wimmelt von Tipps und Hinweisen, für die ich teilweise sehr dankbar war. Ein Problem ist der Körperbau des großen Stöpsels. Normalerweise schneide ich Weite 128, Länge 140 und nähe ein ordentliches Gummiband oben ein. Die Option ist bei Webware raus.

Er hat am Po Weite 134, nämlich einen ordentlichen Gluteus maximus, am Bund aber nur Weite 122. Das habe ich mir nicht zugetraut, innerhalb einer so kurzen Strecke anzupassen, zumal in der Anleitung steht, dass man nicht mehr als zwei Größen anpassen soll. Also habe ich erst mal überall Weite 134 geschnitten. Die Anleitung erklärt nämlich, dass man einen Gummi einnähen kann, wenn man in der Weite auf Zuwachs genäht hat.

Ich habe superpenibel gesteckt, gebügelt, versäubert und abgesteppt. So ein Projekt in Corona-Zeiten, wenn man mit drei Gartenpiraten zu Hause einfach nie Freizeit hat, ist kein Geschenk. Ich habe über eine Woche gebraucht, bis die Hose nach Anleitung fertig war. Und ich habe mich selten so tief mit Stecknadeln gestochen.

Tja, und dann war die Hose fertig. Ich hatte den großen Stöpsel anprobieren lassen, bevor ich den Formbund fertiggenäht habe, und gesehen, dass die Hose selbst für einen lockeren Sitz vier Zentimeter zu weit ist. Also habe ich ein Gummiband, vier Zentimeter kürzer als den hinteren Formbund, eingenäht und gehofft, dass das reicht.

Tut es nicht. Ich konnte beide Fäuste mit in die Hose stecken, als der große Stöpsel das fertige Stück angezogen hat. Der Gummi zieht überhaupt nicht genug Weite zusammen. Boah, was war ich frustriert! Ich finde die Hose total schön, auch wenn ich ihr angesichts des Bewegungspensums des Kindes keine lange Lebensdauer prophezeie. Aber ich hatte dieses Webware-Projekt so satt, dass ich echt überlegt habe, ob ich für die Designnähen-Fotos eine Sicherheitsnadel hinten montiere, mit dem T-Shirt verstecke und die Hose dann entsorge.

Und dann habe ich beschlossen, dass ich das nicht mache. Ich habe so viele Stunden an dieser Hose gesessen, dass dann auch nicht mehr viel ausmacht, sie an den Seiten aufzutrennen und seitlich um fünf Zentimeter einzunähen. Wenn dann der Stöpsel eine schicke Hose hat, die gut passt, freue ich mich ja doch.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass mir das Nähen an dieser Hose echt keinen Spaß gemacht hat. Es klingt vielleicht komisch, aber ich fand den Aufwand für eine Kinderhose unangemessen. Es ist ja nicht so, dass ich den Kindern keine schönen Sachen gönne. Aber denen ist völlig egal, ob da oben ein perfekter Formbund oder ein Bündchen dran ist, die wollen es einfach gemütlich haben. Und aus einem tollen Stoff kann ich auch eine viel simplere Hose nähen.

Außerdem habe ich das Gefühl, dass es bei solchen Stücken teilweise gar nicht vorrangig um Freude am Nähen geht, sondern danach um die stolze Präsentation des Outfits. Und das ist mir völlig fremd. Meine Kinder gehen bunt und eigenwillig, meist passen die aus dem Schrank gezogenen Sachen überhaupt nicht zusammen, aber sie fühlen sich gut darin.

Die Wilde Möhre als Schnitt und Ebook finde ich supergut, und ich freue mich wirklich, dass ich mich doch mal rangewagt habe. Aber aus Webware mit Formbund werde ich keine weiteren Hosen danach nähen. Dazu sind meine Kinder einfach zu athletisch. Ich werde aber mal messen, ob ihr Hüftmaß zulässt, dass ich Webware mit Bündchen nähe. Das wäre für mich ein guter Kompromiss.

Für die Fotos im Design-Nähen habe ich nur noch ein sehr schlichtes T-Shirt nach dem Freebook Immergrün genäht, und zwar aus Hanfjersey. Den wollte ich mal testen, habe einen Meter in Überbreite gekauft und nach dem Stöpsel-T-Shirt noch genug übrig für eins für mich. Vor dem Waschen fand ich den Stoff eher kratzig, aber das fertige T-Shirt ist angenehm leicht und weich. Vielleicht komme ich ja diesen Sommer noch zu neuen T-Shirts für mich, dann steht der Rest Hanf ganz oben auf der Liste.

Verlinkt zu Creative Lover, Menschen(s)kinder, Freutag und Nähzeit am Wochenende

Das Schnittmuster „Wilde Möhre“ hatte ich schon selbst gekauft, hätte es für das Designnähen aber auch kostenlos bekommen.

8 Kommentare zu „Mit Faust in der Hose

  1. Liebe Meike!
    Vielen lieben Dank für deine ehrlichen Worte!
    Ich kann davon das meiste genau so unterschreiben. Natürlich sind schöne und auch mal aufwändigere Teile schick, aber auch der Bub mit fünfeinhalb trägt noch gerne und viel Hosen mit Bauchbündchen. Das ist erstens viel bequemer und zweitens leichter zum An- und Ausziehen und drittens viel schneller genäht😊
    Aber deine Hose ist der absolute Knaller. Voll der schöne Stoff und dann noch so sauber verarbeitet! Zusammen mit dem Hanfshirt für mich ein richtig tolles Outfit ohne schnick-Schnack! Ich mag schlichte Eleganz!
    Ich nähe übrigens auch für kleinere Größen immer wieder aus nicht dehnbaren Stoffen Hosen mit Bündchen an Bauch und Bein und finde das oft sehr alltagstauglich. Robust und doch recht bewegungsfreundlich!
    Ein schönes Wochenende Dir!

    Liken

    1. Hach Iggy, du sprichst mir aus der Seele!
      Ich hab gerade erst mal genug von Hosen und nähe nur Oberteile. Aber der Jüngste braucht eigentlich dringend Beinkleider. Für den kommt Webware ohnehin nicht in Frage. Da kann ich mein Hosen-Trauma vielleicht wieder auflösen…
      Liebe Grüße, Meike

      Gefällt 1 Person

  2. Wow! Die Hose sieht richtig, richtig toll aus!!
    Hier hat sich der Aufwand auf jeden Fall gelohnt!
    Aber ich kann nachvollziehen, dass du das nicht so schnell wieder machen wirst 😉
    Danke, dass du so ausführlich Tops und Flops schilderst, das ist unheimlich hilfreich für meine eigenen Projekte!
    Grüße Christina

    Gefällt 1 Person

  3. Deine Hose sieht super aus – ich liebe ja Streifen längs und quer durcheinander vernäht sehr! Sie sitzt jetzt sehr gut und sieht trotzdem gemütlich aus. Ich verstehe aber sehr gut, dass die das Nähen zu aufwendig erscheint – mir geht das genau so und ich habe hier ja auch ein Kind, das Weite 116 max. haben kann oben und die Länge aber 134 jetzt sein muss … sehr cool ist das Hanfshirt … nach so einem Stoff muss ich mal Ausschau halten.
    LG Ingrid

    Liken

    1. Liebe Ingrid, den Hanfjersey habe ich von Tigerlilly. Ich kann mich nicht an die Farbpalette erinnern, das Braun hatte ich ja eigentlich für mich gekauft.
      Vielleicht würde dir das Nähen leichter von der Hand gehen, du hast viel mehr Übung mit Webware und Genauigkeit als ich. Aber ob du den Versuch wagen willst, musst du selbst überlegen…
      Liebe Grüße!

      Liken

  4. Die Hose ist wunderschön, aber ich verstehe dich gut. Der Zeitaufwand sollte irgendwie noch im Verhältnis stehen. Ich freue mich sehr für dich und deinen Buben, dass du die Hose nicht entsorgt, sondern dir die Mühe gemacht hast, nochmals aufzutrennen, das hat sich sehr gelohnt. Der Stoff ist super, die Streifen quer zu vernähen, machen das gewisse Extra aus. Toll, dass du durchgehalten hast. Danke aber auch für deine ehrlichen Worte! Ich habe unlängst ähnlich bei einem Latzkleid gekämpft, da hatte allerdings das Schnittmuster (meines Erachtens) nicht gestimmt, was mich viel Nerven und Geduld beim mehrfachen Auftrennen und neu nähen gekostet hat. Puhhh.

    Viele Grüße

    Anni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.