Kindersachen

Ein Stoffquadrat an Mehrwert

Neulich habe ich zwei Oberteile zum Verschenken genäht, in Größe 104. Beide mit erprobten Schnitten und aus Stoffen, die für das „Zielkind“ thematisch passten. Im Dezember hatte ich immer mal den Adventskalender vom Zusammenschluss „Die Ebookmacher“ verfolgt, bei dem jeden Tag ein Designer ein Ebook verschenkt hat. Darunter war der „MahaluKnirps„, ein doppellagiges Halstuch.

Ich habe wirklich überlegt, ob ich ein Schnittmuster für ein Halstuch brauche. Wie schwer kann das sein? Zumal das Schnittmuster mindestens 15 Seiten hat, wenn ich mich richtig erinnere… Es gibt eine Druckknopf-Version und eine Bindeversion, und die erstere finde ich als Papierschnitt wirklich Quatsch. Da hätte vollkommen gereicht, dem nähenden Menschen eine Kantenlänge zu benennen.

Für die Bindeversion hat das Schnittmuster aus meiner Sicht zumindest eine Daseinsberechtigung, weil es rautenförmig ist. Dadurch soll es vermutlich unter dem Hals nicht allzuviel Stoff aufstauen, aber lang genug zum Binden um den Hals sein. Na gut. Kann man machen.

Ich hatte von den verwendeten Stoffen für die Oberteile noch ganz viel bzw. einige Stücke übrig, und alle haben sie für Druckknopf-Halstücher in der passenden Größe gereicht. Das Halstuch gibt es nämlich auch noch in fünf Größen…

Zuerst habe ich ein Langarmshirt nach dem Freebook Immergrün genäht und dazu ein Halstuch.

Das Halstuch ist tatsächlich nur ein Quadrat aus beiden Stoffen, das irgendwo eine Wendeöffnung hat und dann an den gegenüberliegenden Zipfeln Druckknöpfe bekommt.

Ich bin auf diesen Effekt noch nie gekommen, aber es sieht wirklich nett aus, wenn sich die beiden Stoffe übereinanderlegen.

Für das zweite Shirt, ein Pilvi von Näähglück, habe ich noch ähnlichere Stoffe verwendet, da kann man das kaum noch erkennen, dass sich das Halstuch doppelt.

Wahrscheinlich kommt es darauf an, wie man das Halstuch faltet, damit es auf dem Oberteil einen Kontrast bietet.

An Pilvi mag ich immer wieder die Taschenlösung. Ich finde das einfach total schick, wie groß sie ist und dass sie vor allem bis zum Saum reicht. Von der Mutter des Empfängers kam auch schon die Rückmeldung, dass die Tasche sehr geschätzt wird, um darin Muscheln zu bunkern.

Auf dem Möwenstoff hatte ein Zierstich überhaupt keinen Sinn, da habe ich bewusst die Unterseite des Coverstichs verwendet, damit die Tasche wenigstens sichtbar ist. Das Ergebnis gefällt mir sehr, und zum Glück habe ich von dem Möwenstoff noch so viel, dass das Stöpselchen mindestens zwei Kleidungsstücke daraus bekommen kann.

Verlinkt zu Menschen(s)kinder, Nähzeit am Wochenende und The Creative Lover

9 Kommentare zu „Ein Stoffquadrat an Mehrwert

  1. Liebe Meike!
    Deine Shirt-Kombis sind schön! Und das Halstuch ist der Beweis, dass raffiniert überhaupt nicht kompliziert sein muss! Da wäre ich so auch nicht drauf gekommen, aber es sieht schick aus und hält auch noch doppelt warm!
    Liebe Grüße Iggy

    Gefällt 1 Person

  2. Das Halstuch sieht super aus in beiden Versionen und ja so gedoppelt ist das wirklich schick … ich überlege schon ob das auch in groß gut ginge … also für mich. Diese Möwenstoffkombi ist mein absolutes Highlight, der Stoff ist wunderbar und diese schwedische Farbkombi unschlagbar wunderbar! Liebe Grüße Ingrid

    Gefällt 1 Person

    1. Warum nicht, liebe Ingrid, wir Großen tragen doch auch quadratische Tücher, die wir vor dem „Umschlingen“ zu einem Dreieck falten.
      Ich bin gespannt, ob du für dich ein solches Tuch nähst.
      Viele Grüße
      Anni

      Gefällt 1 Person

      1. Hihi, so ein Tuch hab ich nicht, mir ist oft schon ein einfaches Tüchle zu viel … mir ist doch immer heiß. Aber ich probiere das mal in gaaaaanz dünn. LG Ingrid

        Gefällt 1 Person

    2. Hmm, Ingrid, also diesen „Winter“ wird das wohl nichts mehr. Wenn der nächste Winter seinem Namen Ehre macht und es kalt genug wird, könntest du ein Doppel-Halstuch ja mal probieren… 😉
      Liebe Grüße!

      Liken

  3. WOW, beide Shirts und beide Halstücher sehen toll aus. Die Idee mit dem gefalteten Quadrat finde ich sehr clever. Aber eigentlich ja fast logisch, wir Großen tragen ja auch quadratische Tücher um den Hals, die wir vorher zu einem Dreieck falten. Hätte man mal drauf kommen können. 😉 Der blaue/gelbe Stoff mit den Möwen ist traumhaft schön, ich bin ganz verliebt.
    Viele Grüße
    Anni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.