Allgemein

Mit Tasche Kaisa zur Aktion Make me Take me

Neulich ist mir die Sonderausgabe 201906 der Zeitschrift Ökotest in die Hände gefallen, deren Themen sich um Nachhaltigkeit und DIY drehten. In einem der Artikel war die Aktion „Make me Take me“ der Initiative Handarbeit erwähnt: Nähe eine Tasche und schenke sie jemandem, der verspricht, dafür künftig auf Plastiktüten zu verzichten (nachzulesen hier). Die Initiative hatte 2019 dazu aufgerufen, bis Jahresende 10.000 Taschen zu nähen. Das Ziel war schon nach wenigen Wochen erreicht. Nachdem die 10.000-Marke geknackt ist, geht die Zählung trotzdem weiter – aus Neugier, wieviele Taschen es bis Ende 2019 wohl werden. Jede Tasche bekommt ein nummeriertes Label und wird in der Aktion registriert. Gut finde ich, dass man ein Label nur bestellen kann, wenn man ein Foto der fertigen Tasche hinschickt. Das beugt Schummeln vor.

Also ich hab das vielleicht schon mal hier und da erwähnt: Ich hasse Taschennähen mit Inbrunst. Ich finde so unfassbar frustrierend, mich mit – gern auch noch verstärkter – Webware rumzuquälen, die immer, aber auch immer auf wenige Millimeter genau nicht zusammenpasst. Diese Aktion hat mich dann aber doch gekriegt. Ich fand die Idee so super, dass ich mich überwunden habe, es noch mal mit einer Tasche zu probieren.

Meine Wahl fiel auf das Freebook Kaisa von Näähglück, eine Wendetasche mit langem Schulterriemen. Die Tasche soll ja Einkaufstasche sein, deshalb hatte ich alle Taschen mit Klappe und/oder vielen Innenfächern verworfen. Eine Reißverschlusstasche sollte sie aber haben, fürs Portemonnaie.

Ich habe die Webwarekiste durchwühlt und einen Rest braunen Leinenstoff rausgezogen, aus dem ich in der Schwangerschaft eine halblange Hose genäht habe. Als Innenfutter diente ein Bettbezug des großen Stöpsels, dessen Kita damals Bettware in so seltsamen Maßen gekauft hatte, dass man das Bettzeug auf Maß nähen musste und nie wieder verwenden konnte.

Das Freebook bietet sowohl eine Schemazeichnung als auch ein Schnittmuster. Ich war zu (ehr)geizig zum Drucken und Kleben lauter Papierseiten für eigentlich nur 90-Grad-Winkel. Dafür habe ich aber superpenibel gemessen, gezeichnet und geschnitten. Vielleicht hat mich das dieses Mal gerettet: Es haben sage und schreibe alle Teile zusammengepasst!

Die Anleitung finde ich gut verständlich und ordentlich illustriert. Dass es eine Wendetasche ist, habe ich erst gemerkt, als ich nachher noch mal zum Verlinken auf die Näähglück-Seite gegangen bin. Dann hätte ich vielleicht anderes Futter ausgesucht. Oder zumindest drauf geachtet, dass die Schafe auf den Füßen stehen…

Boah, auf diese Tasche war ich echt stolz wie Bolle. Nicht, weil sie so bahnbrechend schön wäre, sondern weil ich sie zu Ende genäht und dabei nicht geflucht habe. Ich finde sie absolut einkaufsgeeignet. Nur stellte mich die Aufgabe der Aktion vor eine echte Herausforderung: Mir ist in unserem Freundeskreis niemand eingefallen, der regelmäßig Plastiktüten benutzt. Und an so jemanden soll ich die Tasche nun mal verschenken. Mein Mann wusste dann jemanden, und nachdem das Label da war, habe ich die Tasche glücklich und zufrieden verpackt und verschickt.

Ich finde die Aktion der Initiative Handarbeit echt super. Für meine Begriffe kann es gar nicht genug Stofftaschen und -beutel auf der Welt geben. Und mich hat es wirklich motiviert, meine Taschenphobie zu überwinden. Vielleicht hat ja jemand, der bis hier gelesen hat, auch Lust, eine Tasche für die Aktion zu nähen. Ist gar nicht so schlimm!

Verlinkt zur Upcycling Linkparty, zu einfach.nachhaltig.besser.leben, Öko?-Logisch!, Freutag und Nähzeit am WE

12 Kommentare zu „Mit Tasche Kaisa zur Aktion Make me Take me

  1. Sehr gut zu wissen. Lustigerweise nähe ich gerede eine Tasche, die fast fertig ist und die ich verschenken wollte. Da weiß ich doch gleich, was ich vorher noch mache 🙂 Danke für den Tipp und die Tasche ist super geworden. Schlicht, mit einem erst einmal unauffälligen Schafsdetail ^^

    Gefällt 1 Person

  2. Also ich weiß ja nicht was bei dir Bahnbrechend schön ist…. ich finde die Tasche super und der Leinenstoff ist sehr schön, dann auch noch mit Schafen, da muss man die Tasche doch einfach mögen. 🐑
    Viele liebe Grüße die naehbegeisterte Andrea 😊

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Andrea, „bahnbrechend schön“ wäre bei mir ein „erwachsener“ Futterstoff oder einer, der zumindest richtigrum ist. Glaub ich zumindest. Aber stimmt schon, mit dieser Variante bin ich auch schon ziemlich zufrieden. Man muss sich ja noch steigern können…
      Liebe Grüße, Meike

      Liken

  3. Hallo Maike,
    schon bei dem Bild in der Überschrift dachte ich „haben wollen“. Das Braun ist richtig schön und in Kombination mit den Schafen erst recht!
    Wir haben selber welche, würde also auch sehr gut zu mir passen 🙂
    Die Aktion finde ich auch richtig gut, vielleicht schaffe ich ja auch noch bis Ende des Jahres eine Tasche, mal sehen…
    LG, Verena

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Verena, wenn die Tasche nicht schon verschickt wäre, hätte ich sie dir nach diesem netten Kommentar geschickt. Das Leinen reicht leider nicht für eine zweite, also kann ich dir nur viel Spaß bei einer eigenen Kaisa nähen.
      Liebe Grüße, Meike

      Liken

  4. Liebe Meike, als ich die Überschrift gelesen habe, habe ich sofort gedacht „Ui – Meike hat ne Tasche genäht, das gibts doch selten!!“ Und ich finde: Das sollte es öfter geben! Mir gefällt das Ergebnis sehr, die Kombi aus dem Außenstoff und den Schafen ist großartig. Und der Schnitt passt einfach auch perfekt. Ich mag das Taschennähen ja eigentlich auch nicht sooooooooo gern, aber dafür erwische ich michmittlweile erstaunlich oft dabei, dass ich doch sowas wie ne Tasche nähe 🙂 Und im Bereich „Taschen für Kinder“ ist auch aus „Menschen(s)kinder-Sicht“ echt einiges zu tun! Liebste Grüße und ich wünsche der Tasche, dass sie eine würdge Trägerin bekommt!! Karin

    Gefällt 2 Personen

    1. Ha, Karin, siehste mal! An deine Verschenk-Tasche an die Blumenfreundin komme ich noch nicht ran, aber mir hat diese Tasche auch einen Schubs gegeben. Mein letzter Kinderrucksack war aber eine so fiese Pleite, dass ich vor Kinderaccessoires bisher zurückzucke. Das nehme ich mir dann für 2020 vor 😉
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Meike, deine Tasche ist richtig toll geworden. Als Fan der Aktion „Make me take me“ begrüße ich es sehr, dass du deine Tasche mit dem Label versiehst. Ich habe auch gleich mehrere Label bestellt und ich werde Einkaufsnetze häkeln. 6 von 10 sind schon fertig. Danke für die Teilnahme an der Linkparty. Liebe Grüße Undine

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Meike,
    da bin ich aber gespannt, was der Beschenkte zu seiner jetzt nachhaltigen und individuellen Einkaufstasche sagt. Mir hat vor einiger Zeit auch eine Freundin eine größere Tasche genäht, allerdings ohne Reißverschluss, die ich gern zum Einkaufen nehme.
    Das du schon bei der Herstellung Erfolgserlebnisse hattest, macht deine Arbeit um so interessanter. Die Idee von Ökotest „Make me Take me“ ist also auf verschiedene Arten bereichernd.
    Herzlichen Dank auch, dass du deinen Beitrag mit der Linkparade von „einfach.nachhaltig,besser.leben“ geteilt hast: https://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.com/
    Herzliche Grüße,
    Christiane

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Christiane, danke für deinen detaillierten Kommentar! Ja, mich hat diese Aktion auch absolut überzeugt, und es war dann umso schöner, dass das Nähen so gut geklappt hat. Viele Grüße und danke für eure Linkparty, in der ich mich oft über neue Ideen freue.
      Meike

      Liken

Schreibe eine Antwort zu kleinestoepsel Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.