Kindersachen

Sommer zur Unzeit

In den guten alten Zeiten, als ich noch jung war, da war es im Juni lau, im Juli warm und im August heiß, also ziemlich pünktlich zu den Sommerferien. Manchmal hatten wir auch schon vor den Sommerferien ein paar Tage Hitzefrei. Ich kann mich aber nicht an schlechte-Laune-Wetter (also Temperaturen über 27 Grad) ab dem ersten Juni erinnern.

Diese elende, mistige Bruthitze hat mich dieses Jahr völlig überrumpelt. Nach 2018 habe ich gedacht, dass so ein heißer Sch…-Sommer eine Ausnahme sein MUSS. War nicht. Toll! Der große Stöpsel ist nur länger geworden, kann also die kurzen Hosen vom letzten Jahr noch anziehen, der kleine Stöpsel erbt verlässlich und ist mit allem gut ausgestattet. Das Stöpselchen lag am ersten heißen Tag auf dem Wickeltisch, ich stand davor und habe ratlos zur Seite in die Kleidungsschublade geguckt. Sweat-Hosen, gefütterte Hosen, Cord-Latzhosen… zwei mickrige lose Leggings. Damit kommt man nicht über etliche Wochen Hitze mit Tragetuch. Also habe ich abends hektisch Sommersachen ausgeschnitten.

Fürs Erste musste es schnell gehen, ich hatte kein einziges Schnittmuster in der passenden Größe parat und musste noch abpausen. Ich habe erst mal eine kurze Pumphose nach dem Freebook von Lybstes abgemalt, das ist nämlich nur ein Schnittteil mit drei Bündchen. Schnelle Sache.

Die Bündchennähte habe ich an den Beinen ausnahmsweise nach außen gesetzt, damit innen nichts reibt. So richtig toll finde ich den Schnitt nicht, aber er war schnell fertig und braucht wenig Stoff, da kann man das in Kauf nehmen. Bei bewegungsfreudigen kleinen Menschen mag ich Hosen und Anzüge mit Zwickel lieber.

Auf dem Bild ist die Hose ganz neu, aber die Schrittnaht sieht da schon belastet aus. Immerhin hab ich mal dran gedacht, keinen Musterstoff zu verwenden, damit man sie gut kombinieren kann und das Stöpselchen nicht jeden Tag aussieht wie ein bunter Hund.

Gerade fürs Tragetuch wollte ich dem Stöpselchen eine lange Hose nähen, damit ich es nicht mit Sonnencreme einschmieren muss. Ich hatte mir mal auf dem Stoffmarkt einen Meter Musselin mit kleinen Libellen gekauft. Erst für eine Bluse, dann ist mir aufgefallen, dass ich aus einem Meter keine Bluse rauskriege, außer vielleicht eine ohne Ärmel. Na ja, jetzt ist ein Stück davon zu einer Hose geworden.

Ich habe das Schnittmuster „Sommerverpackung“ von Näähglück aus der Mappe gekramt, zu dem ich mich schon letzten Sommer nicht aufgerafft hatte, obwohl ich es schick und witzig finde. Es enthält Oberteil und Hose, jeweils für Webware konzipiert, und beides mit pfiffigen Taschen. Die habe ich mir erst mal gespart, ich hatte es eilig…

Die Hose wird eigentlich entweder gesäumt oder mit Gummiband im Hosenbein und Bundstreifen genäht. War mir beides zu zeitaufwendig, es wurde schon dunkel. Ich habe Bündchen angenäht, und zwar am Bein ganz schmale, nur zum Raffen des Hosenbeins.

Das hat sich bei den unentwegt strampelnden Beinen als unpraktisch erwiesen, weil das Stöpselchen ständig mit den Füßen in den Hosenbeinen steckte. Am nächsten Abend habe ich die Bündchen also abgetrennt und durch doppelt so breite ersetzt. Jetzt hält die Hose super.

So eine Musselinhose nähe ich noch mal, die finde ich super. Leicht, weich und schützend gegen Sonne, das sind alle meine Kriterien bei dem Wetter, und das Beinkleid erfüllt sie.

Wo ich jetzt die „Sommerverpackung“ schon mal rausgeholt habe, will ich sie auch mal für den großen Stöpsel testen. Mal sehen, wie sie da sitzt… Und von mir aus kann es übrigens gern zehn Grad abkühlen, dann ist es immer noch warm!

Verlinkt zu Menschen(s)kinder, The Creative Lover, Freutag und Nähzeit am WE

10 Kommentare zu „Sommer zur Unzeit

  1. Guten Morgen 🙂
    Das Lybstes-Schnittmuster habe ich auch schon genäht. Ich fand es eigentlich ganz ok. Es ist wirklich schnell genäht und mensch kann super schmale Stoffreste verbrauchen. Die Hosen sind hier schon länger im Dauereinsatz und mir wäre noch nicht aufgefallen, dass sie im Schritt arg spannen und dort zu beansprucht sind. Da finde ich es wieder sehr spannend, wir unterschiedlich da die Einschätzungen und Vorstellungen sind 🙂 Muselin finde ich übrigens auch ein ganz tolles Material. Habe da auch noch was im Schrank, das für den Sommer noch vernäht werden soll… Na, wir werden sehen. Jetzt erst einmal einen schönen Tag! Lasst euch von der Hitze nicht einkriegen!

    Gefällt 1 Person

    1. Ich glaube, dass solche Urteile ganz stark vom Träger abhängig sind. Wir haben ein extrem bewegungsfreudiges Exemplar, das wirklich NIEMALS eine einzige Minute auf dem Schoß oder dem Arm sitzt oder stillliegt. Kinder mit anderen Persönlichkeitsmerkmalen haben da sicher auch andere Bedürfnisse. Wir brauchen zurzeit Sachen, die sehr dehnbar sind und trotzdem fest an den Extremitäten sitzen. Mal sehen, wie sich das ändern wird.

      Liken

  2. Liebe Meike,
    das klingt, als ob wir schon ganz schön alt wären… ;o)
    Aber du hast schon recht, „damals“ waren die Sommer irgendwie anders.
    Die Näähglück-Sommerverpackung hatte ich gar nicht auf dem Schirm, die muss ich mir mal ansehen. Musselinhosen hören sich wirklich gut an.
    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

    1. Sag ich ja. Wir sind nicht alt, Tina, wir sind lebenserfahren. Schön, oder?
      Ich habe sie in den letzten paar Tagen noch mal in 80 und 122w/134l aus Seersucker genäht und bin total begeistert. Den Post habe ich nur noch nicht geschafft. Aber bald!
      Liebe Grüße!

      Liken

  3. Die Musselinhose gefällt mir sehr! Schlichtes Design und so gemütlich luftig. Das muss schön sein, darin zu strampeln. Ja die Sache mit der Hitze geht mir auch zu weit. Immerhin regnet es (bislang) noch ab und zu. Aber wer weiß, ob nicht doch noch mal so eine Dürre kommt. Naja für uns heißt es, je mehr Hitze ohne Regen, desto mehr Überstunden hat der Papa im Winter zum Abfeiern. Immer positiv denken 😅

    Gefällt 1 Person

    1. Ich finde Musselin vor allem auch angenehm, wenn ich das Kind den ganzen Tag schleppe. Da schwitze und klebe auch ich weniger…
      Den vorletzten Satz habe ich als meine persönliche Knobelaufgabe im Beruferaten angenommen. Noch hab ich es nicht raus… 😉
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  4. Hallo Meike,
    ich mag beide Hosen gerne leiden. Und ja, stressnähen ist doof. Umso besser, wenn was vernünftiges dabei rausgekommen ist 🙂
    LG, Verena

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Meike, ich liebe diese Musselin-Hose! Wirklich perfekt für den Sommer und sie steht dem jungen Mann ausgezeichnet! Ganz wundervoll! Ich fremdle ja eigentlich mit Musselin und habe bisher noch nichts daraus genäht. Aber die Hose finde ich wirklich so klasse, dass ich das direkt als Sommerbabygeschenk angehen werde. Danke dir für die Inspiration und liebste Grüße! Karin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.