Kindersachen

Body mit anderen Breitengraden

Ich habe mir neulich die aktuelle Ottobre gekauft. Ob das ein Anflug von Übermut oder einfach utopischer Optimismus angesichts meiner aktuellen Freizeitquote war, weiß ich gar nicht. Aber es hat mich einfach überkommen.

Aus dieser Ausgabe habe ich mir als neues Projekt einen Body ausgesucht, den ich witzig fand, weil die beiden Vorderklappen linear diagonal sind und jeweils auf die Außenkante zulaufen. Größe 62 passt zurzeit, ich könnte langsam mit 68 auf Zuwachs anfangen, aber die Ottobre-Schnitte fand ich bisher so reichlich, dass ich auf Verdacht noch 62 zugeschnitten habe.

Ungewohnt für einen Wickelbody fand ich, dass er nicht einmal rundherum eingefasst wird, sondern erst die Vorderkante und dann die Unterkante. Das kam mir sehr entgegen, weil ich nicht mehr so viel gelbes Bündchen hatte und das auch keine Schlauchware war. Den Body habe ich aus einem Hilco-Jersey mit Löwenmotiv geschnitten, der in einem herrlichen Stoffpaket war: Eine tolle Freundin hat mir zur Geburt meterweise Kinderstoffe geschenkt und sie mir vorgewaschen geschickt. Ich konnte direkt mit der Verwendung einsteigen. Großartig!DSC_0633Das Rückenteil war „normal“, die Raglanärmel auch, aber die Vorderteile hatte ich so noch an keinem Body gesehen: innen ein Dreieck, außen ein Dreieck mit Druckknopf-Steg. Die Vorderkante war dadurch denkbar leicht einzufassen.DSC_0631Die Unterkante fand ich schon gemeiner. Die Stege für die Knopfleiste sind sehr eckig, das mag mein Einfasser gar nicht. Und natürlich hatte ich mal wieder zu wenig Bündchenstreifen zugeschnitten und musste kurz vor dem Ende ansetzen. Das habe ich per Hand gemacht, weil sich der Bandeinfasser ja nicht mittendrin ansetzen lässt. So ein Mist!DSC_0630Respekt hatte ich außerdem vor den spitzen Winkeln, die an den Vorderklappen entstehen. Da sollte man bis zur Kante einfassen, einige Zentimeter überstehen lassen, sie umklappen und 5 mm breit feststeppen. Uuuuh, Einfassungen feststeppen klappt selten sauber. Und dann noch mit dem angestückelten Rest!DSC_0632Das hat aber erstaunlich problemlos funktioniert, auch die Druckknöpfe haben gut daneben gehalten. Eine Spielerei habe ich an dem Druckknopf ausprobiert, der mitten auf der inneren Vorderklappe das Gegenstück für den mittleren Druckknopf bildet. Der sollte mit Verstärkung eingesetzt werden – ist klar -, und ich wollte ihn gleichzeitig verstärken und verstecken. Ich habe also ein Stück Jersey so drumgewickelt, dass beide Enden auf den Zähnchen liegen, und das Ganze in die Vorderklappe gedrückt.img_0068Dort habe ich die Druckknopfzange mit dem weiblichen Teil angesetzt und den Druckknopf festgedrückt. Zugegebenermaßen habe ich zwei Versuche gebraucht, weil man den Druckknopf ja durch die Jerseylage nicht mehr in die Zange einsetzen kann und ich beim ersten Mal schief gedrückt hatte. Aber es hat geklappt und freut mich.img_0069Wie erwartet, ist der Body noch seeehr reichlich für eine 62. Vor allem tierisch breit finde ich ihn. Das Stöpselchen ist nun wirklich keine Elfe, aber es füllt die Weite nicht mal ansatzweise aus, und mit 62 gibt es auch selten kleine Buddhas, die genug Speck für dieses Stoffangebot mitbringen. Komisch. Es ist ja nicht so, dass alle finnischen Babys Specki-Kinder wären.DSC_0629An den allermeisten Stellen stört mich das Mehr an Stoff nicht. Nur den Ausschnitt finde ich zu groß. Im Herbst und Winter sollte der Specknacken besser bedeckt sein, finde ich. Aber vielleicht setze ich das nächste Mal einfach den obersten Druckknopf einen Zentimeter höher. Das müsste schon reichen.DSC_0634Den Schnitt mag ich insgesamt trotzdem. Und selbst wenn ich zu keinem einzigen anderen Projekt aus der Ottobre kommen sollte, hat sich der Kauf für dieses Erfolgserlebnis gelohnt.

Außerdem habe ich mit diesem Schnitt eine Ära beendet. Nach ungefähr fünfzehn genähten Bodys, bei denen ich immer die Druckknopfnasen auf die hintere Seite des Knopfstegs gesetzt habe, ist mir plötzlich aufgefallen, dass das bei gekauften Bodys immer andersrum ist. Ist auch irgendwie plausibel, weil das Baby beim Wickeln dann nicht auf den Metallhubbeln liegt. Hach ja. Das mit der Gewohnheit und dem Mitdenken und so… Dieser Body ist also der Beginn einer neuen Ära, in der die Druckknopfnasen auf dem vorderen Bodyteil sind. Hurra!

Verlinkt zu Menschen(s)kinder, Sew Mini und AfterWorkSewing

9 Kommentare zu „Body mit anderen Breitengraden

  1. So ein schickes Löwenteilchen am Stöpselkind! Ich bewundere ja wirklich diese minikleinen Teilchen, wenn frau das unter die NäMa bekommt… Superschön!!!
    Liebe Grüße an Dich von Katrin

    Gefällt mir

    1. Wieder einmal ein wunderschöner Body den du da gezaubert hast 🙂 so breit sieht er auf den Bildern gar nicht aus, aber deine Kritik am Halsausschnitt verstehe ich. Ich habe ja bis jetzt keinen einzigen Body genäht, weil wir so viele geschenkt bekommen haben und mich stört genau das bei vielen unserer Wickelbodys auch. Die haben einen richtigen V-Ausschnitt… Aber eigentlich kommentiere ich gerade wegen was anderem. Ich musste gerade eine Stelle zweimal lesen XD Hast du das mit der männlichen und der weiblichen Druckknopfseite erfunden, oder nennt mensch das wirklich so? Ist ja lustig. Da wäre ich so nicht draufgekommen!

      Gefällt mir

      1. Hallo Noelana! Das hätte ich mir denken können, dass dir diese Begriffe auffallen… 😂 Nee, ich hab das nicht erfunden, sondern schon öfter in Ebooks gelesen. Das scheint eine relativ gängige Bezeichnung zu sein. Und ich fand sie schon bei oberflächlicher Betrachtung sehr plausibel… 😜 Viele Grüße!

        Gefällt mir

  2. Der Body ist wirklich süß geworden! Ich freue mich besonders, dass Du ihn genäht hast, weil ich mir das Heft auch gekauft, ebenfalls bereits mit dem Body geliebäugelt habe und mir schon gewünscht hatte, nochmal ein Tragebild davon zu sehen. Allerdings war ich da (ebenfalls? Eher nicht – Du hast es ja immerhin geschafft!) zu optimistisch bzgl. meiner aktuellen Freizeitquote, so dass bisher noch nichts passiert ist. Mal sehen, ob ich noch dazu komme, solange unser Mini noch Bodys trägt, haha!
    Liebe Grüße
    Victoria

    Gefällt mir

  3. Oh der Stoff ist wunderschön und der Body auch, aber das Problem mit den zu breiten Schnitten aus der Ottobree kenne ich leider auch und sie hat mich die Zeitung abbestellen lassen, bei uns waren alle bisher getesteten Schnitte wirklich viel zu breit und das Kind ist jetzt nicht extrem schmal … selbst die kleinere Größe und verlängern ist noch keine Option, was ich wirklich schade finde. LG Ingrid

    Gefällt mir

    1. Hallo Ingrid, nach deinem Kommentar habe ich mal überlegt, was ich bisher aus Ottobres genäht habe. Das waren ziemlich viele Anzüge für Babys, bei denen es ja auf die Passform nicht so ankommt, und einige Oberteile, bei denen es mir nicht aufgefallen ist. Tatsächlich hatte ich vor, den Body in 62 einfach mal drei Zentimeter zu verlängern. Hmmm, das geht auch nicht? Einen Versuch mache ich vielleicht, und dann berichte ich… Den Schnitt finde ich so witzig.
      Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar!
      Meike

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.