Allgemein · Kindersachen

Jolly Jumper mit Ehrfurcht

In den ersten Monaten der Schwangerschaft mit Nummer 3 habe ich mir ganz viel Mühe gegeben, nicht allen Impulsen nachzugeben und haufenweise niedliche Babystoffe zu kaufen. Gegönnt habe ich mir (und dem Baby) aber einige wenige Bio-Luxusstoffe: Wolle/Seide-Jersey in vier Farben/Mustern und ein Stück Merinowollstrick für einen Herbstanzug. Alle relativ geschlechtsneutral, weil wir uns überraschen lassen, wer da kommt. Als ich im Juni die Sommergarderobe der kleinen Stöpsel aufgefrischt und wieder Platz auf der to-sew-Liste geschaffen hatte, habe ich mir ein Herz gefasst und den ersten Wolle/Seide-Bio-Jersey aus dem Regal genommen.

Ich gebe zu, dass ich einen Heidenrespekt vor diesem Material hatte (und noch habe), weil es so teuer ist. 52 Euro je Meter hatte ich vorher noch nie investiert. Für den kleinen Stöpsel hatte ich aber im Babyalter auch zwei Anzüge aus solchem Material gekauft, und nüchtern betrachtet waren die, auf die verbrauchte Stoffmenge gerechnet, noch viel teurer.

Mein erster Anlauf war also geringelter Stoff von Tigerlilly in Türkis und Marineblau, und daraus wollte ich einen langen Anzug nähen. Ich habe das Freebook Jolly Jumper von Lybstes in Größe 56/62 rausgeholt, aber ein bisschen geändert: Lange Ärmelbündchen bei Neugeborenen finde ich total unpraktisch. Anziehen ist da sowieso noch Herausforderung genug, da brauche ich keinen engen Endspurt am Ärmel, durch den ich die filigrane Babyhand ziehen muss. Also habe ich die Ärmel nach Gutdünken verlängert und eingefasst.DSC_0077Kapuze und Reißverschluss wollte ich auch nicht, aber das stellt das Freebook ja ohnehin frei. Ich hatte also am Ende nur die Ärmel, Rückenteil, Vorderteile und den Zwickel. Puh, und der Zwickel hat mich wirklich schwitzen lassen. Dieser Wolle-Seide-Stoff ist total rutschig, in der kleinen Größe ist ein Zwickel sowieso schon nur ein Mini-Stoffstückchen, und dann wollte ich auch auf keinen Fall den Stoff verhunzen. Ich habe also etwa eine Nadel pro Zentimeter gesteckt, um ja keinen Fehler zu machen, und im Schneckentempo mit der Nähmaschine gearbeitet. Mit der Overlockmaschine versäubert habe ich erst danach.DSC_0079So ein richtig perfekt passendes Bündchen hatte ich nicht, aber Mint fand ich eine absolut tolerierbare Abweichung, und mit blauem Garn sieht das auch ganz gut aus. Bevor ich mit dem Einfasser an den Anzug gegangen bin, habe ich eine Weile geschwankt, aber irgendwie kam mir dann händisches Einfassen mit dem Rutschezeug noch herausfordernder vor. Das ging auch wirklich ganz gut – vermutlich, weil ich so ehrfürchtig, langsam und konzentriert genäht habe. Sollte ich öfter machen…DSC_0078Die Ärmel habe ich beim Zusammennähen mit der Overlockmaschine noch mal deutlich schmaler schneiden lassen, weil der Babyarm sonst dreimal reingepasst hätte. Den Rest habe ich so gelassen, und die Stelle am Zwickel vorbei hat bei der Innenbeinnaht erstaunlich gut geklappt.DSC_0080Mit dunkelblauen Druckknöpfen, die auch nicht perfekt, aber immerhin gut passen, ist der Anzug anziehbereit. Er war zweieinhalb Monate vor erwarteter Ankunft fertig, aber erstens wird Kleidung nicht schlecht, zweitens wollte ich nicht am Ende in Zeitnot kommen, und drittens habe ich tatsächlich (noch) vor, das Baby in den ersten Größen ausschließlich zu benähen, muss mich aber in den Mini-Größen doch immer ein bisschen überwinden. Das ist so fummelig…DSC_0076Mit diesem Anzug bin ich aber ausgesprochen zufrieden, freu mich aufs Anziehen und habe jetzt ein bisschen weniger Ehrfurcht vor dem Material. Nur noch Respekt.

Verlinkt zu Menschen(s)kinder, Auf Streifzug, Sew Mini, der Bio-Linkparty, Selbermachen macht glücklich und AfterWorkSewing

11 Kommentare zu „Jolly Jumper mit Ehrfurcht

  1. Guten Morgen, was für ein niedliches Teilchen. Ich finde den perfekt.
    So ein Meterpreis jagt mir auch Respekt ein. So einen Stoff will man schließlich echt nicht versauen und am besten wird es ein Lieblingsteil. Viele Grüße von Maryme

    Gefällt mir

  2. Den hätte ich meinen Kindern auch sofort angezogen. Der ist super. Die Farben sind auch wunderschön.
    52€ pro Meter hab ich noch nicht geschafft, mein Spitzenwert liegt bei 38€. Und da hab ich es auch eine Zeit vor mich hingeschoben, bis ich damit angefangen habe.
    Lg Iris

    Gefällt mir

    1. Danke, Iris! Das war dein tolles beerenfarbenes Sportshirt, oder? Daran erinner ich mich gut, weil das auch so schön weich aussah. Günstiger als diesen Preis hab ich noch nicht entdeckt. Ich nehme gern Tipps an… Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  3. Liebe Meike,
    der Anzug ist wunderschön. Er gefällt mir sehr. Diesen besonderwn Stoff hätte ich auch mit großer Ehrfurcht angefassen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und ist bestimmt sehr angenehm zu tragen.
    Liebe Grüße! Tina

    Gefällt mir

  4. Da ist dir ein wirklich schönes Stück gelungen! Ich kenne den Stoff mit Ehrfurcht einflößendem Preis und dem Respekt vor der Verarbeitung – aber vom Anbieter Danischpur.de 😊
    Mit jedem Kleidungsstück, das du daraus nähst wird die Angst weniger und die Freude größer – zumindest bei mir.
    Meine Kinder und ich lieben unsere Kleidung aus Wolle-Seide, gerade bei den heißen Temperaturen im Sommer und sonst auch immer. Also nimm dich in acht vor dem Suchtfaktor 😉
    LG Petra

    Gefällt mir

    1. Hallo Petra! Von deinem Stamm-Händler hab ich auch drei Stücke hier. Eins schon vernäht, zwei warten noch drauf. Der Preis ist aber der gleiche.
      Ich hab auf deinen Fotos schon gesehen, dass ihr das Material sehr viel tragt, und das hat mir das Anfassen ein bisschen erleichtert, im Sinne von „andere haben das auch schon geschafft!“ Bis ich mir selbst ein Stück daraus nähe und preislich in die Vollen gehe, muss ich aber noch ein bisschen an Babysachen üben…
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

      1. Oh, da freu ich mich, dass du bei mir guggen kommst *hihi*
        Ja, wir tragen das Material seeehr gerne. Ich habe auch mit den Schlafanzügen angefangen, dann Shirts und Unterhemden. Das erste Teil im Erwachsenenformat sollte eigentlich für meinen Mann sein, aber die Passform des Shirts hat ihm gar nicht gefallen – viel zu weit – das hatte ich beim Zuschnitt nicht bedacht. Jetzt trage ich es zum schlafen und bin sehr glücklich damit. Derweil hab ich mir noch zwei genäht und mein Mann geht weiter leer aus…. aber er „braucht“ auch nix neues 😉
        LG Petra

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.