Kindersachen

Mini-Monster-Sommerkleid für den Sohn

Anfang Juni, als es in Berlin brütend heiß war und wir übers Wochenende an einen See geflüchtet sind, hat der kleine Stöpsel beim Packen zwei Kleider vom vergangenen Sommer in seiner Kommode entdeckt und beglückt beschlossen, dass die mitmüssen. Kleider sind ja in Sachen Passform etwas toleranter als Hosen, aber im Kurzurlaub musste der kleine Stöpsel beim Anziehen entdecken, dass das Kleid nicht mal mehr über die Unterhose reichte. Daraufhin hat er neue bestellt.

Ich habe also folgsam Stoffe rausgelegt, den kleinen Kerl wählen lassen („Tiny Monsters“ vom Stoffonkel sollten es sein) und ein Schnittmuster abgepaust. Da habe ich ihn nicht mitentscheiden lassen und das Kinderkleid Aurinko von Näähglück genommen, weil das riesige Taschen hat und ich mir in letzter Zeit regelmäßig morgens weinerlich anhören musste, seine Kleidung hätte nicht genug Taschen.

Wenn das Kind schon mal ein Kleid bestellt, wollte ich ihm ein schönes machen und habe deshalb sehr gewissenhaft zugeschnitten, mit Ärmelriegeln, Trennungspaspel und Kombistoff für obenrum. Eigentlich näht man erst das Oberteil, wie ein kurzes Raglanshirt, und dann das komplette Rockteil inklusive vorher gefertigter Taschen. Dann hätte ich aber diesen popligen Bündchenpaspel-Streifen ausmessen, zum Ring schließen, dehnen und klammern müssen, und das war mir zu fummelig.DSC_1050Deshalb habe ich entgegen der Anleitung die Rockteile an das Vorder- und Rückenteil genäht und das Kleid dann verarbeitet wie ein ganz langes T-Shirt. Auf einer Seite hat das gut geklappt (siehe oben), auf der anderen Seite ist sind die dicken Stellen mit Paspel und Steppnaht gegeneinander verrutscht, da gibt es jetzt einen Versatz (siehe unten). Das macht mir nichts, ich finde es immer noch besser als Messen, Dehnen und Klammern.DSC_1032Für das Oberteil habe ich einen Rest matt-türkisblauen Unistoff gefunden, in die Taschen habe ich einen Rest Punktestoff gesetzt. Der passt eigentlich nicht so toll, aber einen besseren hatte ich nicht. Und die Taschen sind wirklich riesig, da kommt man mit kleinen Stoffresten nicht weit. Der kleine Stöpsel findet das aber super, dass die Hände bis weit übers Handgelenk reinpassen.DSC_1065Über das fertige Kleid war er überglücklich und hat es sofort übergeworfen. Ich habe die Originallänge gelassen und finde die wirklich ideal zum Spielen und Klettern. Der kleine Monsterkleid-Träger ist ununterbrochen auf das Trampolin und wieder runter zu den Beerenbüschen geklettert, und auf keinem Weg ist er irgendwie im Saum hängengeblieben. Das finde ich mal einen kindgerecht konstruierten Schnitt!DSC_1030Auch das Hüpfen hat gezeigt, dass das Kleid bewegungstauglich ist. Durch die Kellerfalten (die ich eigentlich nicht so mag, deren Sinn ich aber verstehe) hat das Kleid ab dem Bauch sehr viel Spielraum, und ich konnte nicht erkennen, dass es bei irgendwas behindert hätte.DSC_1053

DSC_1033

DSC_1059Besonders gut an dem Schnitt gefallen mir die Abnäher an den kurzen Ärmeln und die Riegel, die man (nur optisch, nicht funktional) über die Abnäher setzt. Dadurch liegen die Ärmel sehr schön an, das habe ich selten bei Kinderoberteilen.DSC_1035Ich bin gespannt, ob das Monsterkleid jetzt einfach das Lieblingskleid bleibt oder ob ich wirklich mehr Bestellungen bekomme, aber das Kleid mag ich unheimlich gern. Es ist niedlich, ohne kitschig zu sein, es kleidet den kleinen Stöpsel ungemein elegant, und ich freue mich über den Schnitt, den ich für ein Kleid wirklich überraschend tobe- und spieltauglich finde.

Verlinkt zu Handmade on Tuesday, creadienstag, DienstagsDinge, der Bio-Linkparty, Selbermachen macht glücklich und Menschen(s)kinder

12 Kommentare zu „Mini-Monster-Sommerkleid für den Sohn

    1. Hallo Tina!
      Man kann die Kellerfalten relativ leicht aussparen, indem man das Rockteil einfach mit der Faltenmarkierung am Bruch anlegt. Weißt du, was ich meine? Ich hatte das auch überlegt, habe es aber dann beim Zuschneiden vergessen. Guck mal, auf dem Näähglück-Blog ist auch ein Aurinko ohne Kellerfalte: https://kaariainen.blogspot.com/
      Ich war sehr positiv überrascht von der Passform des Schnitts. Aber im Krabbelalter finde ich Kleider immer minder praktisch…
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  1. Hallo du, das Kleid ist total schön. Die Kellerfalte passt zu dem Schnitt.
    Dein Sohn und meine Tochter haben sehr ähnliche Frisuren. Momentan sind die Leute schwer verunsichert: so kurze Haare, aber ein pinker Rucksack. 🙂 Viele Grüße von Maryme

    Gefällt mir

    1. Ha, Frisur ist gut! Mehr ist da in knapp vier Jahren einfach noch nicht gewachsen…
      Aber er ist in der Öffentlichkeit auch oft „die Kleine“, selbst in Hosen. Komisch, woran Leute das festmachen, oder?
      Viele Grüße!

      Gefällt mir

      1. Ich dachte schon, dass wir mit dem ersten Friseurbesuch spät dran waren. Mit knapp 3 war das. Jetzt wird sie 4 im August.
        Letztens wurde über das Löwenmädchen hinweggesehen. Man erwarte ein Mädchen. Das Kind war dann etwas beleidigt. Gerade wenn ich ein Mädchen erwarte, schau ich nochmal hin. Da habe ich mich auch gefragt, woran jetzt das Geschlecht festgemacht wurde. Ich weiß es nicht. Häufig sind es alte Menschen, die genauer hingucken. Schönen Abend noch.

        Gefällt mir

      2. Ja, ich hab das auch schon überlegt. Ich denke, da wird viel an Farben und Locken festgemacht. Löckchen sind eher Mädchen (völliger Quatsch, aber kommt mir immer wieder unter), und was keine Bagger, Piraten oder Flugzeuge drauf hat, auch tendenziell. Schön, dass wir Wimmelshirts, Monsterkleider und gelb-grün-türkis nähen können!
        Viele Grüße

        Gefällt mir

  2. Ohje Mama … nicht mal mehr bis über die Unterhose … grins (hier gibts grad Beschwerden weil die Unterhosen mehr Loch als Hose sind … aber ich komme einfach nicht dazu) … das Kleid sieht wirklich super spieletauglich aus, es scheint sich perfekt mitzubewegen (so sieht es auf deinen schönen Bildern aus). Ich mag die Stoff-/Farbkombi und deine hübschen Details sehr und die Lösung es wie ein Shirt zu nähen klingt sehr pragmatisch. Sehr gelungen und ich würde fast wetten da musst du sicher noch mal ran … Liebe Grüße Ingrid, deren Sohn am liebsten nur in der Unterhose geht bei der Hitze – aber mit Socken … ich kann nur den Kopf schütteln, aber mei …

    Gefällt mir

    1. Hallo Ingrid! Unterhosen stehen auch auf meiner ewigen Liste, aber da schiebt sich immer so vieles davor…
      Ja, das Kleid hat mich sehr positiv überrascht. Ich hatte es bisher ja nur verschenkt und fand es hübsch, aber im Praxistext hatte ich es bisher nicht erlebt.
      Dass Kinder so schweißfuß-tolerant sind, wundert mich auch immer wieder. Wir haben das auch…
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Meike, da hast du ein wundervolles Kleid für deinen Sohn gezaubert!
    Mein großer hat kürzlich bestellt: „einen Rock, genau so wie meine Schwester, lila Stoff mit Pferden drauf, und rotes Bündchen am Bauch“. Den Rock hab ich dann gleich mit ihm zusammen genäht und er ist stolz wie Bolle. Mit Rollsaum geht’s auch echt schnell. Ich hoffe ich schaffe demnächst mal Bilder mit den beiden 😉.
    LG Petra

    Gefällt mir

    1. Danke, Petra!
      Ach Mensch, den Pferderock-Partnerlook würde ich ja gern mal sehen! Finde ich total gut.
      Wenn ich ehrlich bin, hab ich noch nie, kein einziges Mal, einen Rollsaum probiert. Ich zucke immer davor zurück, irgendwas an der Overlock umzustellen. Da geht einmal durch die Covermaschine schieben einfach schneller. Aber irgendwann sollte ich mal…
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.