Allgemein · Für Erwachsene

Allzeit-Kleid mit mehr Platz für Bauch

Ich hatte schon hier und hier berichtet, wie ich beim Näähglück-Treff Ende Februar gelernt habe, den Kleiderschnitt „Easy Summer“ an meine Schulterweite anzupassen. Mit diesem optimierten Kleiderschnitt bin ich am zweiten Nääh-Tag angetreten, mir mehrere Sommerkleider zu nähen. Dafür hatte ich drei Stoffe dabei.

Das erste Kleid habe ich ohne weitere Änderungen (außer einer Verlängerung) aus weichem Jersey genäht. Ich wusste Ende Februar aber schon eine Weile, dass ich im Sommer 2018 mehr Platz in der Kleidung für mehr Bauch brauche, und wollte deshalb gern auch ein Kleid in der Umstandsvariante nähen. Dazu hatte ich Sophie Kääriäinen von Näähglück nach einem Tipp gefragt, und sie hat mir dazu geraten, das Vorderteil länger zu schneiden und auf Bauchhöhe um die entsprechende Länge zu raffen.DSC_0311Das habe ich beim zweiten Easy Summer mal so ausprobiert. Für dieses Kleid habe ich Bio-Jersey vom Stoffonkel mit Dotties in Kirschrot gewählt und das Kleid mit Teilung zugeschnitten. Seitliche Brustabnäher gehen zwar auch ohne Teilung, aber ich fand die Teilungsnaht eine hübsche Vorstellung. Ich habe das Rückenteil (der Gesamtlänge wegen) um zehn Zentimeter verlängert, das Vorderteil um 20, und dann habe ich fünf Zentimeter unterhalb der Teilung 20 cm lange Raffnähte in die Nahtzugaben genäht. Die habe ich mit Maßband auf zehn Zentimeter gerafft und verknotet. Anschließend habe ich erst Ober- und Unterteile und danach Vorder- und Rückenteil verbunden.DSC_0315Dabei hatte ich einen schönen Lerneffekt: Das nächste Mal sollte ich ein gerafftes Vorderteil besser mit der Nähmaschine an das Rückenteil nähen. Die Overlockmaschine hat die Raffung in der Nahtzugabe nämlich sauber zerschnitten, und so schnell, wie sich die Raffung dadurch aufgelöst hat, konnte ich gar nicht gucken. Ich habe dann nach Gefühl den Oberstoff unter den Nähfuß geknautscht und gehofft, dass das einigermaßen passt, aber ich habe mich echt geärgert, dass mein artiges Raffen mit Raffnähten faktisch für die Füße war.DSC_0297 (2)Das gesäumte Kleid habe ich angesichts des ewigen Winters erst im April wirklich mal getragen. Das war Anfang des fünften Monats, und es sitzt nicht schlecht, aber zehn Zentimeter Mehrweite am Bauch sind ganz schön viel. Das werde ich erst zum Sommerende hin brauchen – noch ist das Kleid vorn länger als hinten.DSC_0294 (2)DSC_0301 (2)Außerdem ist es insgesamt doch etwas zu lang, und ich werde es wohl an der Teilungsnaht zwischen Ober- und Unterteil fünf, sechs Zentimeter einnähen. Macht aber nichts, ich lagere das Kleid noch ein paar Wochen und nähe für jetzt eins mit nur fünf Zentimeter Raffung. Man lernt ja nie aus, und zumindest funktioniert die Technik gut.DSC_0320Das hat mich gefreut; ich bin mit wirklich viel Lernerfolg vom Näähglück-Treff nach Hause gefahren. Das Wochenende hat sich für mich mehr als gelohnt!DSC_0315

Verlinkt zur Bio-Linkparty, zu Selbermachen macht glücklich, RUMS, I Love Dots und der Kugelbauch-Linkparty

9 Kommentare zu „Allzeit-Kleid mit mehr Platz für Bauch

  1. Toll, dass du das Kleid mit Sophies Tipps so gut anpassen konntest. Ich kann mir dein Gesicht gut vorstellen, als sich die Raffung aufgelöst hat. Ärgerlich!
    Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Farbe steht dir.
    Liebe Grüße! Tina

    Gefällt 1 Person

    1. Ha ha, Tina, ja, das sah etwa so aus, wie du dir jetzt vorstellst. Minder erfreut! Ich trage sonst nie Rot, aber die kleinen Stöpsel waren völlig begeistert. Vielleicht sollte ich mir mal mehr Rot gönnen.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Liebe Meike, ich finde, rot steht dir ausgezeichnet! Und der Kugelbauch sowieso 🙂 Ich habe schon ein paar Oberteile mit Raffung für meine Frau genäht und in einer Anleitung stand, dass man besser nicht mit der Ovi zusammennähen sollte, eben, um das Aufschneiden der Naht zu vermeiden. Mein Trick: Ich stell in solchen „gefährlichen Fällen“ einfach das Messer aus (ich kann das bei meiner Ovi nach unten klappen) und schneide ggf. die Nahtzugabe von Hand zurück. Aber meistens ist das gar nicht notwendig. Liebe Grüße! Karin

    Gefällt mir

      1. Ich habe mir nach dem Prinzip auch einige Teile genäht, zum Raffen habe ich Framilon-Gummi verwendet, wenn man die schmale Variante verwendet, verschwindet das Gummiband in der Nahtzugabe und stört nicht beim Tragen. Ich habe es beim Annähen mit Zickzackstich leicht über die Stoffkante rausragen lassen und dann beim Zusammennähen mit der Ovi abgeschnitten.

        Gefällt mir

      2. Ich hatte noch zwischen Framilon und Raffnähten geschwankt, aber Framilon und ich sind keine Freunde. Vielleicht muss ich da mal auf einen Waffenstillstand hinarbeiten und es doch mal probieren.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.