Für Erwachsene

Einmal spießig, bitte!

In der ersten Januarwoche habe ich eine Dotties-Serie hingelegt. Ich hatte mir im September 2017 bei der Stoffonkel-Plantagenparty Jersey mit „Dotties“ in fünf verschiedenen Farben gekauft. Ja, ehrgeizig, ich weiß, aber Stoff wird ja nicht schlecht, und ich fand die Dotties zeitlos.

Aus dem ersten habe ich mir ein schwarz-weißes Frühlingsshirt genäht (siehe hier), der zweite sollte zu einer Lady Carolyn von mialuna werden. Den Schnitt hatte ich schon mehrmals genäht, und ich wusste, dass er mir ganz gut passt und für meinen Geschmack auch relativ konservativ rüberkommt. Zumindest in vielen Stoffkombinationen. Das kam mir insofern gelegen, als dass ich ja mal den Anteil der büro- und vorgesetztentauglichen Kleidungsstücke in meinem Schrank erhöhen wollte.DSC_0128Ich habe einen unauffälligen grauen Jersey mit weißen Punkten gewählt. Eigentlich hatte ich erst geplant, den Einsatz im Vorderteil aus weißem Jersey zuzuschneiden. Das sah dann aber, als ich die Stoffe probeweise aufeinandergelegt habe, doch zu stark nach Servierkraft aus. Also habe ich kurzerhand einfach alles aus dem grauen Jersey geschnitten und dafür eine ziemlich spießige Häkelspitze in Taubenblau aus dem Kurzwarenkasten gekramt.DSC_0124Der Einsatz wird gedoppelt genäht und an der oberen Kante abgesteppt. Die letzten Male hatte ich an den Rundungen Keile aus der Nahtzugabe geschnitten, bevor ich gestülpt und abgesteppt habe. Das sah man leider an der Kante durch, und es sah echt blöd aus. Dieses Mal habe ich die Nahtzugabe mutig so gelassen und gehofft, dass die Rundung flach genug ist, um das auszuhalten. Hat geklappt, ich war sehr zufrieden.

Die Häkelspitze habe ich an der Schulternaht angesetzt, ich wollte sie nur vorn haben und nicht im Nacken. Am Ansatz habe ich sie nach innen umgeschlagen, damit das Ende ein bisschen eleganter aussieht. Festgesteppt habe ich sie dann etwa drei Millimeter von der Stoffkante entfernt, damit die Overlockmaschine bzw. -naht nicht zu viel von der schmalen Spitze wegfrisst.DSC_0123Anschließend habe ich den Einsatz in den Ausschnitt gesteckt und das Ganze zusammengenäht. Den Einsatz habe ich rundherum noch mal abgesteppt. Dadurch, dass ich die Spitze auf dem Hauptteil befestigt hatte, hat sie sich nach dem Nähen und Absteppen schön auf den Einsatz gelegt. Ich war ein bisschen skeptisch gewesen, wie das an den Ecken funktioniert, weil sich Spitze ja nicht dehnt. Sie liegt dort auch nicht glatt, aber das darf so, finde ich.DSC_0126Insgesamt hat das schlichte Shirt durch die Spitze genau den konservativ-unaufgeregten Effekt bekommen, den ich wollte. Das muss man nicht mögen, aber für meine Kriterien passte es perfekt.

Da fehlten aber noch die Knöpfe. Eine liebe Freundin hatte mir im Oktober verschiedene Knöpfe aus Portugal mitgebracht, und darunter waren welche, die für mein Auge super passten: Winzige blaue Ösenknöpfe mit Farbtupfern in Weiß, Hellblau und Hellgrün – wenn man von ganz nah dran guckt. Die habe ich mit der Hand aufgenäht, und zwar durch beide Schichten durch. Der Ausschnitt ist groß genug, dass man da nichts aufknöpfen muss – es sei denn, man hätte eine total komplizierte Hochsteckfrisur. Hab ich nie.DSC_0125Mit der fertigen Lady Carolyn bin ich sehr zufrieden. Ich würde sie mit Blau, Weiß und Schwarz kombinieren, finde sie zu Strickjacke wie zu legerem Blazer passend und mag den Sitz sehr. Mission erfüllt!DSC_0127

Verlinkt zur Bio-Linkparty, zu Selbermachen macht glücklich, I LOVE DOTS, So mach ich das, Me Made Mittwoch, AfterWorkSewing und Mittwochs mag ich

4 Kommentare zu „Einmal spießig, bitte!

  1. So schlimm spießig finde ich das Shirt gar nicht, aber sehr schick und bürotauglich.
    Ich habe im ersten Moment die Spitze für eine Covernaht gehalten (ich hatte noch keine Brille auf ;o) ).
    Liebe Grüße! Tina

    Gefällt mir

  2. Ich finde dein Shirt überhaupt nicht spießig, sondern durch die Knöpfe und Spitze dezent schick. Und mit Faltenrock kommt mir als erstes „weiblich“ in den Sinn. Spießig im Sinne von langweilig oder miefig sehe ich da nirgends. Allerdings wäre das Shirt für mich auch noch nicht büro- und vorgesetztentauglich genug – für meinen Geschmack. Aber das kommt ja aufs Umfeld an. Deine Blusen finde ich persönlich besser dafür geeignet, auch wenn die bunt sind. Jersey Shirts gehen bei mir nur in ganz schlichten Farben zum Blazer, das ist dann officemäßig, aber nicht zu formal.
    LG Petra

    Gefällt mir

    1. Hallo Petra, danke für die ausführliche Einordnung! Ja, das Thema „vorgesetztentauglich“ konnte ich noch nicht abschließen, ich hänge mitten in der Findungsphase. Danke für deine Meinung zu bunten Blusen, das finde ich gut zu wissen. Frühling, mach hinne! Dann kann ich sie auch wieder alle anziehen! Liebe Grüße, Meike

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s