Allgemein · Kindersachen

Neue Hose aus alter Hose

Ich musste im Sommer eine Hose von mir wegen eines irreparablen Lochs aussortieren, fand sie aber zum Wegwerfen zu schade, weil der Rest der Hose ja noch intakt war. Ich habe sie an den Außennähten geöffnet und nachgedacht, was diese Stoffbahnen wohl noch hergeben. Als ersten Versuch habe ich den Schnitt „Karl Knopf“ von konfetti patterns in Größe 92 aufgelegt. Und siehe da: Ein Versuch reichte. Es passte genau.

Eigentlich trägt das Stöpselchen inzwischen mindestens Größe 98, aber es ist eher schmal gebaut, und Karl Knopf ist durch die ewig langen Beinbündchen eine sehr lange Hose. Da passt 92 prima. In der Nähanfänger-Phase hatte mich der Schnitt immer wegen der Kellerfalte und der vielen Knöpfe abgeschreckt, aber seit ich den Knopfannäh-Stich meiner Nähmaschine meistere und erkannt habe, dass die Kellerfalte kein Hexenwerk ist, mag ich den Schnitt sehr.

Die Kellerfalte ist der erste Schritt. Das eingenähte Stück wird dann aufgefaltet, und ich fixiere diese gefalteten Lagen gern oben in der Nahtzugabe, damit mir nachher nichts verrutscht. Ich hasse Auftrennen. Danach näht man schon die Knöpfe auf, das geht nämlich am flachen Schnittteil viel leichter als in die fertige Hose. Ich habe hier allerdings keine Lochknöpfe verwendet, sondern solche mit Öse, und das kann die Nähmaschine nicht. Da ist dann auch der Zeitpunkt des Annähens egal.DSC_0019 (2)Etwas Lustiges habe ich erst entdeckt, als die Hose fertig war: Ich habe sozusagen falschrum zugeschnitten. Das, was früher mal meine Kniekehle war, sitzt jetzt bei des Stöpselchens Hose vorn auf dem Knie, und deshalb hat es dort jetzt seltsame Knickfalten-Abdrücke. Auch mal eine charmante Eigenart…DSC_0020 (2)Selbst diese Hose in Größe 92 rutscht noch ein bisschen und lässt sich locker mit hochgeschlagenen Bündchen tragen, also wird Karl Knopf mit Sicherheit eine lange Zukunft bei uns haben. Zum Hosen-Recyclen ist der Schnitt auf jeden Fall perfekt!DSC_0081

Edit nach der zweiten Wäsche: Entweder hab ich mich zu blöd angestellt oder Ösenknöpfe sind eher dekorationsgeeignet als alltagstauglich. Nach zwei Wäschen waren schon zwei von sechs Erdbeeren ab. Das Stöpselchen durfte sich deshalb sechs neue Knöpfe aussuchen und hat grüne Blumen gewählt. Allerdings musste ich die doch mit der Hand annähen, weil ich die fertige Hose nicht mehr vernünftig unter den Nähfuß bekommen hätte. Aber das Ergebnis war’s wert!DSC_0131

Verlinkt zur Upcycling Linkparty, zu Menschen(s)kinder und zum Freutag

6 Kommentare zu „Neue Hose aus alter Hose

    1. Witzig, Tina, das ging mir auch so! Die Erdbeeren hatte B. allein ausgesucht, da konnte ich nicht viel Einfluss nehmen. Sie passt auf jeden Fall noch lange, also hoffe ich auf den Stoff, dass er mitmacht!
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  1. Die Hose ist total toll geworden! Karl Knopf hatte ich vor zwei Jahren für meinen Lauser auch genäht, allerdings verlängert und unten mit Gummizug, weil ich die langen Bündchen nicht so schön fand. In 92 für mein damals ca. 88cm großes Kerlchen – er trägt sie immer noch 😀 Wie hast du den Schnitt auf deine alte Jeans aufgelegt? Ich hatte das auch mal versucht, hab es aber nicht hinbekommen, irgendwie hatte es bei mir nicht für die Kellerfalte gereicht, zumindest nicht, wenn ich die Seitennaht der Ursprungsjeans auch auf der Seite haben wollte. Und meine Jeans sind ein gutes Stück breiter als deine… Vielleicht habe ich mich da aber auch nur dämlich angestellt? Falls du mal erklären magst, freue ich mich. Hier liegen nämlich noch Maus- und Elefant-Knöpfe, die sich der Bub kürzlich bei Rossmann ausgesucht hat für genau diesen Zweck 🙂
    LG Jana

    Gefällt mir

    1. Hallo Jana! Danke für das begeisterte Kompliment! Ich hab mir die Hose noch mal genau angesehen und mit deiner Beschreibung verglichen. Ich glaube, der wesentliche Unterschied ist, dass du die Seitennaht als Seitennaht behalten wolltest. Ich habe die Hose an den Außenseiten aufgeschnitten und damit die frühere Innenbeinnaht als neue Seitennaht geerntet. Mir war auch egal, ob die dann korrekt mittig sitzt.
      Eigentlich müsste das Hosenbein gleich breit bleiben, egal, wo man es nun aufschneidet. Karl Knopf verläuft ja allerdings im Schnitt an der oberen Kante nach hinten aufwärts. Vielleicht hatte ich da durch meine Aufschneide-Wahl etwas mehr Platz. Leg doch spaßenshalber mal den Schnitt auf eine intakte Jeans von dir auf und versuch, ob er raufpasst, wenn du die Innenbeinnaht als Seitennaht verwendest. Ich drück die Daumen, dass es daran liegt! Die Knöpfe klingen zu gut!
      Liebe Grüße, Meike

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s