Kindersachen

Schneller Pulli mit viel Effekt

Mein kleiner Stöpsel ist aus fast allem, was ich für den letzten Herbst genäht hatte, inzwischen so weit rausgewachsen, dass die Knöchel nicht mehr gut bedeckt sind. Das bot mir einen prima Anlass, mal ein paar neue Schnitte in einer neuen Größe auszuprobieren, und darunter war der Hoodie „Flo“ von Rockerbuben. Dessen Kapuze hat einen dreieckigen Einsatz, den man mit Schnürung verzieren kann, und das fand ich eine nette Sache. Für diesen Pullover hatte ich drei einigermaßen kombinierbare Sweatstoffe von Hamburger Liebe gekauft (das Stöpselchen soll einen Bruder-Pulli kriegen, ist aber für Flo noch zu klein), und die habe ich nun frohgemut zugeschnitten.

Ärmel, Vorderteil und Rückenteil kann man teilen, das hab ich dankend angenommen. Für die Bündchen habe ich dieses Mal keinen Bündchenstoff genommen, sondern den dritten Sweatstoff. Aus dem habe ich auch den Kapuzeneinsatz geschnitten, damit er schön auffällt: Rot. Nach dem Zusammensetzen der vorher geteilten Teile näht sich der Pullover erst mal wie jeder andere auch, und er wird auch schon vor dem Kapuzennähen gesäumt. Die Kapuze folgt als Letztes.DSC_0567 (2)Ich hatte noch nie eine Schnürung genäht und hab auch eine Weile überlegt, was ich da überhaupt reinsetze. Möglich ist laut Anleitung alles, was irgendwie unter „Band“ zu fassen ist. Da der kleine Stöpsel so empfindlich gegen alles Harte, Kratzige oder Piekende ist, habe ich mich am Ende für Ösen aus weicher Kordel und eine Schnürung aus Jerseygarn entschieden. Die habe ich so kurz gelassen, dass man sich damit nicht mal würgen könnte, wenn man es drauf anlegte. Nicht, dass der Pulli nachher aus der Kita verbannt wird…DSC_0568 (2)Für die Kordelösen gibt es Markierungen, und das hat auch problemlos geklappt. Es werden erst die Innen- und die Außenkapuze je mit Einsatz genäht, und da fand ich gut bebildert und beschrieben, worauf man achten sollte, um nach dem Wenden und Verbinden noch ein sauberes Dreieck auf der Außenseite zu behalten. Das ist nicht sehr schwer, aber wenn man es noch nie gemacht hat, ist man um jeden Tipp dankbar.DSC_0566Die beiden Kapuzen werden am Ende ineinandergesteckt, die Gesichtsöffnungen werden aneinandergenäht, und die fertige Kapuze wird dann in den Halsausschnitt gesetzt. Die fertige Schnürung fand ich erst mal einen ungewohnten Anblick. Ohne Kind im Pullover sah sie ziemlich labberig und verwurschtelt aus. Die Teilungen auf Rumpf und Ärmeln dagegen fand ich sehr schick.DSC_0580Für die Eingrifftaschen habe ich keinen der verwendeten Sweatstoffe benutzt, sondern einen farblich passenden Jersey. Ich finde immer doof, wenn sich die Taschen unter dem Pulli beulen und krumpeln, weil der Stoff zu dick ist. Und die Autos, die in die Taschen kommen, sind meist nicht so schwer.DSC_0581Der Pulli sitzt toll, finde ich. Der kleine Stöpsel misst aktuell 121 cm, ich habe trotzdem schon mal Größe 128 genäht, und die Passform gefällt mir sehr. Das Ebook enthält auch eine Variante für stärker gebaute Kinder, solche Variationsmöglichkeiten mag ich immer gern. An dieser Version des Hoodies ist die Länge für meinen Geschmack perfekt, die Ärmel sind noch zum Reinwachsen, halten aber auch am Handgelenk, und der kleine Stöpsel findet super, dass die Kapuze am Kinn so weit hochgeht. Das scheint sich sehr gemütlich zu tragen. Schön, dass ich den Schnitt mal ausprobiert habe!DSC_0576

Verlinkt zur Bio-Linkparty, zu Menschen(s)kinder, DienstagsDinge, creadienstag und Handmade on Tuesday

4 Kommentare zu „Schneller Pulli mit viel Effekt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s