Allgemein · Kindersachen

Ein neuer Schwung Restehosen

Als im Juni das Lybstes-Freebook für eine kurze Pumphose veröffentlicht wurde, fand ich das eine perfekte Motivation, mal wieder ein paar Reste abzuarbeiten. In Größe 62 verbraucht eine kurze Hose wirklich nur kleinste Stoffstücke, und davon hatten sich hier mal wieder etliche angesammelt.

Ich habe zuerst einen Haufen Hosenteile ausgeschnitten, und da, wo die Reste nicht ganz gereicht haben, war ich mal ganz flexibel und habe die Hose geteilt. Eigentlich wird sie im Bruch zugeschnitten und besteht nur aus einem Stoffteil. Ich finde aber überhaupt nicht schlimm, wenn vorn auch eine Naht ist, und das hat mir bei mehreren Stoffen doch noch eine Restehose beschert, wo im Bruch nichts mehr gegangen wäre.DSC_0228Feststellen musste ich aber, dass auch bei der Resteverwertung Konzentration vonnöten ist. Die war mir beim Fließband-Zuschneiden wohl abhanden gekommen, und jetzt stehen die Vögel aus dem Lillestoff Jersey Swalwóln auf dem Kopf…DSC_0229Immerhin tun sie das aber konsequent auf beiden Seiten. Mein Bündchen-Stapel ist gar nicht nennenswert geschrumpft, das fand ich irgendwie desillusionierend. Da sind etliche Bündchenstoffe dabei, die ich gern mal langsam sinnvoll loswerden würde, um mit gutem Gewissen andere Farben nachkaufen zu können. Das ist aber wohl noch einige Hosen entfernt.DSC_0227Ich hab immer noch gar nicht fest geplant, was ich mit diesen Hosen mache. Spenden oder verschenken, denke ich. Erst mal sind sie in einen Karton gewandert. Gegönnt habe ich den Hosen jeweils ein Größenlabel – wenn ich sie in einigen Monaten aus dem Karton hole, weiß ich sonst bestimmt nicht mehr, welche welche sind.DSC_0230Hach, das fand ich ein sehr befriedigendes Gefühl, nachher einen ordentlichen Stapel Babyhosen in der Hand und eine befreiende Lücke im Stoffregal zu haben.

Verlinkt zu Wir machen klar Schiff

6 Kommentare zu „Ein neuer Schwung Restehosen

  1. Liebe Meike,
    sehr schön sind die Hosen geworden! Und die sehen nun mal gar nicht nach Resteverwertung aus :-))
    Das Problem mit dem gewachsenen Bündchenstapel (mein Türmchen viel schon immer um) löse ich immer von Herbst bis Frühjahr :
    Da Strumpfhosen nie wirklich passen und Leggings für die dunkle Jahreszeit zu dünn sind, mache ich Leggings aus Bündchenstoff. Ich nähe diese an den Beinen ein bis 2 Nummern schmaler (je nach Dehnfähigkeit und Dicke des Bündchens) als benötigt 😉 Meine Enkel lieben sie und mein Bündchenstapel ist so immer auf den neuesten Stand.
    Ganz herzliche Grüße aus dem Rheinland sendet dir, Brigitte

    Gefällt mir

  2. Hey Meike,
    da hast du ja einen ordentlichen Stapel Hosen genäht und alle so hübsch.
    Die Kopf stehenden Vögelchen wären mir gar nicht aufgefallen, wenn du es nicht geschrieben hättest. Die Blätter nehmen genug Raum ein um von den Vögelchen abzulenken. Sowas passiert halt. Ich hab für die Burzelmaus letztes Jahr auch mal einen Anzug genäht, bei dem zum Schluss die Heißluftballons auf dem Kopf standen 😉 🙂
    Liebe Grüße, Susanne

    Gefällt mir

    1. Da musste ich aber eben lachen bei der Vorstellung. Das sind solche Stücke, bei denen man erst überlegt, ob man sich ärgert, und sie dann als charmant unperfekt verbucht, oder?
      Die Restehosen sind ein dankbares Pausenprojekt. Da schafft man selbst in zehn Minuten einen Fortschritt am Stapel – manchmal tut mir so was gut.
      Liebe Grüße
      Meike

      Gefällt mir

  3. Wie viel Bündchenstoff kaufst du denn so? Normalerweise kaufe ich maximal 50cm, wobei das bei manchen Farben echt wenig ist… Dafür habe ich ganz viele Farben und im Zweifel kommt halt eine andere Farbe an die Hose, als ursprünglich geplant 🙂
    Warum hast du die Hosen nicht für deine Stöpsel genäht?

    Gefällt mir

    1. Meist kaufe ich zwischen 30 und 50 cm, aber wenn man nicht gerade lange Ärmelbündchen näht, verbraucht man das ja nicht an einem Kleidungsstück. Dann sammeln sich die Reste.
      Meine kleinen Stöpsel tragen 122 und 98, dafür reichen die kleinen Reste nicht. Und ich habe ihnen schon so viele Unterhosen und Socken genäht, dass da auch kein Bedarf ist. Also kamen nur noch Mützen oder Babyhosen in 56/62 in Frage. Und wer braucht NOCH MEHR Mützen?!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s