Allgemein · Für Erwachsene

Was nicht passt, wird passend gemacht

Im Frühling hatte ich mir aus einem wunderschönen, kuschelweichen Bio-Jersey ein Shirt nach dem Schnitt „Sunny Me“ von Finas Ideen genäht (nachzulesen hier). Das Ergebnis war Anlass zu großem Frust, weil es aussah wie ein Umstandsshirt aus den Fünfzigern, in denen man Babybäuche noch großräumig verhüllt hat.DSC_1343In der Form fand ich es nicht tragbar, habe grundsätzlich überlegt, ob ich es für Kindershirts zerschneide (weil der Stoff so herrlich ist), habe es aber erst mal hinten in den Kleiderschrank verbannt.

Als Kommentare zu dem Blogbeitrag kamen dann aber zwei Änderungsvorschläge, die mich doch animiert haben, das Oberteil noch mal mit an die Nähmaschine zu nehmen. Fina hat angeregt, die Kellerfalte länger zu nähen, um das Oberteil figurbetonter zu machen. Anna hat dazu den Vorschlag gemacht, ein gut sitzendes Oberteil als Maß aufzulegen und den Kartoffelsack in der Weite einzunähen. Ich habe einfach beides gemacht.

Zuerst habe ich das Shirt in der Weite angepasst, und das waren – gemessen am gut sitzenden Vorlagenshirt – bis zu sechs Zentimeter. Dann habe ich es angezogen und die Kellerfalte am Körper abgesteckt. Das hat mir nach dem ersten Mal nicht gereicht, also habe ich das Ganze wiederholt.DSC_0416Ich gebe zu, dass das Oberteil jetzt nur noch näherungsweise mit dem Schnitt „Sunny Me“ zu tun hat, aber für mich war das Ziel, es tragbar zu machen. Nach wie vor finde ich es eher unvorteilhaft, weil der Stoff vorn so aufklafft.DSC_0413Aber das ist jetzt in einem Maß, das ich tolerieren kann, zumal ich im Alltag ohnehin nicht besonders figurbetont gekleidet gehe. Ich könnte mir vorstellen, dass der Stoff irgendwie auch nicht richtig gut geeignet ist – vielleicht zu schwer, vielleicht zu weich, vielleicht zu dick…DSC_0411Im Ergebnis ist der Schnitt wohl einfach nicht geeignet für meine breiten Schultern, den Stoff finde ich aber nach wie vor herrlich, und das Shirt ist jetzt auf dem Stapel „gemütlich für die Freizeit, geht auch außerhalb der häuslichen Sicherheit“. Das finde ich einen riesigen Fortschritt gegenüber der ersten Version und bedanke mich dafür herzlich bei Fina und Anna.

Verlinkt zu RUMS und der Bio-Linkparty

3 Kommentare zu „Was nicht passt, wird passend gemacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s