Allgemein

Oma, der Bagger-Fan

Von einer lieben Freundin habe ich im Mai das Buch „Nähen mit SnapPap“ von Ella Hartmann geschenkt bekommen. Viele der vorgestellten Projekte darin machen Lust, es sofort auszuprobieren, und ich hatte ja auch noch diese große Rolle SnapPap zu Hause, die sich mit gelegentlichen Ösenverstärkungen und Eckenverzierungen auch nicht verbraucht.

Einen echten Haken finde ich allerdings, dass alle Vorlagen hinten im Buch mit 200 Prozent Vergrößerung kopiert werden müssen, um nutzbar zu sein. Und wenn man nicht gerade Copyshop-Dauergast oder Büropraktikantin ist, steht man damit schon vor einer größeren Aufgabe. Ich habe acht Versuche gebraucht, bis ich die Vorlage für den Hipster-Rucksack brauchbar vergrößert hatte und nicht nur ein Drittel auf der Kopie zu sehen war. Für das Näh-Etui waren es immerhin nur drei.

Zugeschnitten habe ich erst mal das Nähetui und die Teile für den Hipster-Rucksack. Zwei Tage später hat der kleine Stöpsel beschlossen, dass er für seine Oma zum Geburtstag etwas nähen will. Da fand ich das Näh-Etui ein perfektes Projekt: keine fiesen Kurven, wenige Nähte, schnelles Ergebnis für einen Fünfjährigen. Innerlich gefeiert habe ich, als ich ihm meine Webstoffe-Kiste hingestellt habe, damit er für seine Oma einen paasenden Stoff raussucht. Wir sind bei einem Fahrzeuge-und-Zahlen-Rest gelandet: „Ich glaube, Oma findet die Bagger am schönsten.“ Ja. Klar. Bin ich auch überzeugt…DSC_0114Aber gut, wenn ich ihm die Wahl lasse, kann ich schlecht nachher sagen, dass eine andere Wahl doch besser wäre. Also habe ich brav den Fahrzeuge-Stoff ausgeschnitten. Er soll am Rand umgelegt und mit Stoffkleber auf dem SnapPap fixiert werden, bevor man näht. Das fand ich für ein Kind super. Er hat sich beim Umknicken enorm konzentriert und sein Bestes gegeben, und ich habe geschafft, nichts zu verbessern. Es sollte ja ein authentisches Geschenk werden.DSC_0115 (2)SnapPap und Stoff werden mit einer einmal umlaufenden Steppnaht miteinander verbunden, anschließend wird das gesamte Teil in Form geknickt. Die beiden vorderen Lagen werden dann fixiert, indem man von der oberen Lasche aus einmal absteppt. Bei den langen Nähten (und dem eingestellten geringen Tempo der Nähmaschine) hat der kleine Stöpsel dann doch Ausdauerschwächen gezeigt; er hat versucht, sich drauf zu verlassen, dass die Nähmaschine das Ganze einfach geradeaus durchziehen wird. Die Ecken im fertigen Gesamtwerk zeigen, dass er eines Besseren belehrt wurde.DSC_0116 (2)Doof an der Anleitung finde ich, dass man den Kam Snap nach dem Feststeppen der Lagen anbringen soll. SnapPap dehnt sich bekanntlich nicht, und viel Platz ist da auch nicht. Das war ein echtes Gewürge, mit der Kam-Snap-Zange in diese Mini-Tasche zu kommen.DSC_0113 (2)Auf die fertige Tasche war der kleine Stöpsel stolz wie Bolle, und ich merke mir SnapPap mal als gute Geschenkvariante. Es macht echt was her!

Verlinkt zu Wir machen klar Schiff

4 Kommentare zu „Oma, der Bagger-Fan

  1. Seien wir doch mal ehrlich, bei so einem Geschenk würde der Oma bestimmt jeder Stoff gefallen. Egal ob Bagger oder Blumen. Der kleine Stöpsel kann zu recht stolz auf sich sein. Hat er wirklich toll gemacht 🙂
    Liebe Grüße, Susanne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s