Allgemein · Für Erwachsene

Mit Frau Tomma in den Frühling

Ich hatte mir bei einem disziplinlosen Online-Stoff-Shopping ein Stück schwarz-weißen Punkte-Jacquard gekauft. Es war ein Rest von etwa 130 Zentimetern, den ich ausgesucht habe, um der Muster- und Farbenwüste in meinem Kleiderschrank entgegenzutreten. Als er dann gewaschen im Arbeitszimmer lag, fehlte mir vollkommen die Idee, was er werden sollte. Eine Kleid-Lösung habe ich zügig verworfen, weil ich den Stoff so schön fand, dass ich ihn häufiger tragen wollte als nur zu Kleid-Anlässen.

Eine Freundin brachte mich auf den Cardigan-Schnitt Frau Tomma von Fritzi/schnittreif, den ich sofort toll fand, weil er keinen Verschluss hat. So eine lose Jacke war für mein Vorhaben perfekt. Frau Tomma hat vorn doppelt genähte Schnitteile, sie sehen also innen genauso schön aus wie außen und dürfen getrost aufklappen. Im Fachjargon ist das ein überbreiter Untertritt, hab ich beim Lesen des Ebooks gelernt, aber ich finde ja, dass das überflüssiges Wissen ist. Kann man als Laie auch einfacher beschreiben.DSC_1250Der Stoff reichte genau für die Jacke, und das Nähen war ganz leicht, weil die Bebilderung des Ebooks so gut erkennbar ist. Außerdem erleichtern die verschlusslosen Vorderkanten die Sache enorm. Reißverschlüsse sind immer noch nicht meine Freunde.DSC_1253Ich hatte die Ärmel auf meine 67 cm plus Nahtzugabe verlängert, den Schnitt aber ansonsten so gelassen und eine L gewählt, obwohl ich vom Ausmessen her XL hätte nehmen müssen. Ich hatte Sorge, dass XL doch irgendwann formlos ist.

Der Jackenschnitt sieht von hinten ein bisschen aus wie solche Ballonseide-Anoraks von Neunziger-Jahre-Jogginganzügen – das war zumindest meine Assoziation: Sie hat hinten Saumbündchen. Im Ebook war als Option vorgeschlagen, das Bündchen farblich abzusetzen und die Jacke damit aufzupeppen. Das war mir zu heikel, ich habe einfach auch als Bündchen den Jacquard genommen, und zum Einfassen des rückwärtigen Halsausschnitts auch. Ich wollte ja gerade mal wenig Farbe.DSC_1258Die fertige Jacke finde ich perfekt. Der Jacquard ist weich und wärmt, die Jacke sieht offen wie geschlossen (so weit sie denn geschlossen bleibt) leger aus, und die Länge bis zum Hosenbund reicht mir optisch auch. Das wird ganz sicher ein Lieblingsstück, ich bin total glücklich mit dem Ergebnis!DSC_1260

Verlinkt zu RUMS

9 Kommentare zu „Mit Frau Tomma in den Frühling

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s